110% und weniger Druckspitzen

Auf 90% kann Flow Europe den Wirkungsgrad ihrer Wasserstrahlschneidanlagen jetzt steigern. Grund: Die komplett neu aufgebaute und nachrüstbare HyPlex- Pumpengeneration, eine Kurbelwellenpumpe mit drei Kolben, »was die Druckspitzen deutlich reduziert«, erklärte Vertriebsleiter Jörg Hilske gegenüber bbr.

31. Mai 2005

Die Tests mit der neuen Kurbelwellenpumpe HyPlex 30 sind nach Angaben von Flow-Europe-Vertriebsleiter Jörg Hilske sehr gut verlaufen. »Wir haben drei Jahre in den USA getestet. Unser Ergebnis war gegenüber den Druckübersetzerpumpen deutlich weniger Wartung bei mindestens gleicher Lebensdauer - und das bekommt der Anwender für deutlich weniger Invest.« Etwa 20% liegt die neue HyPlex-Pumpe unter den Investitionskosten für eine Druckübersetzerpumpe. »Grundsätzlich für einen Austausch spricht aber noch ein weiteres Indiz: Die HyPlex holt aus dem kW mehr Schneidleistung heraus.« Jörg Hilske verspricht gegenüber der vorherigen Pumpengeneration bis zu 10% mehr Wirkungsgrad, der sich bei der HyPlex auf über 90% einpendelt. Schuld daran ist vor allem der komplett neue Aufbau: Denn Druckübersetzerpumpen mit Kolben glätten ihre Druckspitzen weitgehend im Ausgleichsbehälter. Dagegen arbeitet die neue HyPlex-Kurbelwellenpumpe mit drei Kolben und liefert dadurch schon einen wesentlich konstanteren Volumenstrom. »Weitere Pluspunkte sind deutlich weniger verbaute Bauteile und die direkte Übersetzung via Zahnriemen«, die laut Jörg Hilske eine spannungs- und temperaturneutrale Übersetzung garantieren. Eines der ersten Wasserstrahl-Bearbeitungszentren mit HyPlex-Option ist die von Flow anläßlich der Euroblech vorgestellte WMC2. Sie eignet sich laut Flow gleichermaßen perfekt für Hochleistungsschneidarbeiten wie für geringere Produktionszahlen und die sehr unterschiedlichen Aufgabenstellungen, die man gewöhnlich in den kleineren Werkstätten vorfindet. Aufgrund des flexiblen und modularen Designs paßt sich das Wasserstrahl-Bearbeitungszentrum an die verschiedenen Kundenbedürfnisse an.

Produktiver als Laser oder Stanze

Mit der neuen Elektrik und Software bietet die WMC2 eine höhere Schnittgeschwindigkeit und damit kürzere Arbeitszyklen. Die WMC2 ist nach Einschätzung von Flow wesentlich flexibler, vielseitiger und leichter in der Anwendung als andere Schneideverfahren, wie etwa Laser oder Stanze. Auch gegenüber konventionellen Wasserstrahlsystemen bietet das WMC2 laut Flow wesentlich höhere Produktivität. Darüber hinaus profitiert der Anwender davon, daß die Maschine einfach und schnell zu warten ist. »Mit der WMC2 haben wir eine Maschine entwickelt, die den Innovationscharakter unseres Unternehmens für die Zukunft sichert und unterstützt«, erklärt Andreas Meyer, Leiter Produktentwicklung X/Y-Systeme der Flow Europe GmbH.

Option: Mehrkopf

»Das Vorgängermodell WMC war eine erfolgreiche, äußerst fortschrittliche und einfach zu bedienende Wasserstrahlmaschine. Daher freuen wir uns, daß wir in relativ kurzer Zeit gemeinsam mit unseren Kunden diese neue Maschinengeneration entwickeln konnten. Die WMC2 bietet eine verläßliche Produktivität auf höchstem Niveau.« Die WMC2 verfügt über kürzere Arbeitszyklen aufgrund optimierter Arbeitsabläufe in der FlowMaster- Steuerung; ist einfacher handelbar im Betrieb, wie etwa die mitrollende Bedienstation. Aufgrund ihres modularen Aufbaus kann die WMC2 mit verschiedenen Druckübersetzer- oder HyPlex-Pumpen und Schneidköpfen ausgestattet werden. Je nach aktueller Anforderung kann der Anwender so die benötigte Pumpe und die Anzahl der Schneidköpfe nach den veränderten Bedürfnissen des Systems auch später anpassen. Als weitere Option kann die Anlage mit einem Mehrkopf-System, auch mit Dynamic Waterjet, dem Flow-eigenen, hochpräzisen Wasserstrahlschneidesystem zur Vermeidung von Winkelfehlern, ausgestattet werden. Die Flow Europe GmbH ist eine 100%ige Tochter der Flow International Corp, USA, und die europäische Zentrale für alle Produkte rund um die Wasserstrahl-Schneidtechnologie mittels Ultrahochdruck. Flow ist eigenen Angaben zufolge weltweit führend in Entwicklung, Bau und Vertrieb von kompletten Wasser- und Abrasivstrahl-Schneidanlagen.

Harald Klieber

Erschienen in Ausgabe: 03/2005