100 Jahre innovative Technik aus dem Schwarz wald

50 Jahre/Unternehmen

Von der Rasierklinge zu komplexen Vakuum-Lösungen für Greif- und Handhabungssysteme – in 100 Jahren hat sich beim Schwarzwälder Unternehmen J. Schmalz GmbH viel getan. Ein guter Grund zum Feiern.

07. Dezember 2010

Schwere Bleche, Pizzaböden, großformatige Holz- und Kunststoffplatten oder empfindliche Solarzellen schonend, schnell und effizient handhaben – mit Vakuum-Technik geht das spielend einfach. Die J. Schmalz GmbH zählt in dieser Disziplin zu den Marktführern und entwickelt, produziert und vertreibt Spann-, Greif- und Handhabungstechnik.

»Die Anwendungsbereiche sind sehr breit gestreut«,sagt Dr.Kurt Schmalz, der gemeinsam mit seinem Bruder Wolfgang als Geschäftsführender Gesellschafter das Unternehmen leitet. »Das Portfolio erstreckt sich über Anwendungen in allen Bereichen von Handwerk und Industrie.« Im November beging das innovative Unternehmen an seinem Hauptsitz in Glatten (Schwarzwald) seinen 100. Geburtstag.

In den vergangenen 100 Jahren hat sich Schmalz mit 16 Auslandsniederlassungen und Partnern in mehr als 40 Ländern zu einer international agierenden Gruppe entwickelt. Noch zur Jahrtausendwende zählte das Unternehmen 173 Mitarbeiter, heute sind weltweit rund 600 beschäftigt. Um den zukünftigen Herausforderungen gerecht zu werden und genügend Kapazitäten am Standort Deutschland zu schaffen, investierte Schmalz in jüngster Vergangenheit 16,3 Millionen Euro in sein bisher größtes Bauprojekt.

Ein 13770 Quadratmeter große Produktionshallen-Neubau gliedert sich an den bislang letzten Bauabschnitt, der 2002 fertig gestellt wurde. Geplant und umgesetzt wurde die-ses Projekt unter Berücksichtigung modernster ökologischer Aspekte, denn Umweltschutz war bei dem traditionsreichen Unternehmen schon immer Teil des täglichen Handelns. »Heute sind wir ein Positiv-Energie-Unternehmen. Wir erzeugen mehr Energie aus regenerativen Quellen, als wir selbst verbrauchen«, resümiert Wolfgang Schmalz.

Als Familienunternehmen hat die Schmalz GmbH den langfristigen Erfolg im Blick, nicht den kurzfristigen Shareholder-Value. Und: Schmalz legt auf seine Mitarbeiter ganz besonderen Wert. Das Personalmanagement besteht deshalb aus einer Vielzahl an Elementen, die gemeinsam mit dem gewählten Mitarbeiterbeirat eingeführt wurden.

Das Unternehmen lässt zum Beispiel Führungskräfte von den Mitarbeitenden bewerten, belohnt gesundheitsbewusstes Verhalten mit Prämien und bietet seinen Leuten verschiedene Schulungen in der hauseigenen Schmalz-Academy. Die Ausbildungsquote liegt bei 14 Prozent – und damit weit über dem deutschen Industrie-Durschschnitt. Für sein erfolgreiches Personalmanagement wurde Schmalz in diesem Jahr auch Preisträger des Axia-Awards. Mit diesem Preis zeichnet die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Deloitte seit drei Jahren mittelständische Unternehmen für ihr nachhaltiges, erfolgreiches Wirtschaften aus.

Nötige Diversifikation

Als im November 1910 Johannes Schmalz das Unternehmen gründete, hatte er noch ganz andere Märkte im Fokus. Die ›Johannes Schmalz Rasierklingenfabrik‹ sorgte mit der Marke ›Glattis‹ für gründlich und sauber rasierte Wangen in ganz Deutschland. Als der Elektrorasierer seinen Siegeszug antrat, erschlossen sich die Schwarzwälder ein anderes Geschäftsfeld: Ab 1948 wurden Leichtfahrzeuge und Transportgeräte entwickelt und gefertigt. Anfang der Achtzigerjahre entwickelte das Unternehmen eine Vakuum-Haltevorrichtung, die das beidhändige, umseitige Bearbeiten von Holzplatten ermöglichen sollte. Vakuum hält heute nicht nur Holzteile fest. Vakuum hebt Kisten und Kästen, transportiert Lebensmittel, Verpackungen, Kanister, Wafer, Platinen, Steine und Säcke, fixiert Platten und Werkstücke auf Maschinen.

Preise und Auszeichnungen

Die J. Schmalz GmbH wurde bereits mehrfach für ihren vielfältigen Einsatz ausgezeichnet.

1991: Innovationspreis für den Vakuum-Schlauchheber Jumbo

1998, 2000: Umweltpreis für Unternehmen im Bereich Industrie

2004: BDI-Umweltpreis, European Business Award Environment

2004: Ökomanager des Jahres

2005: Ethics in Business

2006: Innovationspreis des Landes Baden-Württemberg

2007: Europäischer Solarpreis

2008: Sozial engagiert

2004, 2007, 2009: Deutschlands beste Arbeitgeber

2009: Ort im Land der Ideen

2009: Exzellente Wissensorganisation

2010: Axia Award und VR-Innovationspreis

Erschienen in Ausgabe: 04/2010