1. Robotics Kongress in Hannover

Anwender treffen sich am 6. Oktober in Hannover

08. September 2011

Am 6. Oktober 2011 findet in Hannover erstmals der Robotics Kongress statt. Experten informieren in Vorträgen, welche Anforderungen mit Robotern heute und in Zukunft in der Industrie gelöst werden können. Die Veranstaltung der Hannover Messe findet in der Robotation Academy auf dem Messegelände statt.

Der 1. Robotics Kongress setzt sich aus zwei Teilen zusammen. Am Vormittag werden Einsatzmöglichkeiten von Robotern in mittleren und kleinen Unternehmen diskutiert. Für den Nachmittag sind zwei parallel stattfindende Vortragsblöcke geplant.

Prof. Dr.-Ing. Bernd Wilhelm, Beauftragter des Vorstandes der Volkswagen AG für fortgeschrittene Robotersysteme, hält einen Vortrag zum Einstieg in die Robotik unter ergonomischen Gesichtspunkten mit Schwerpunkt kleinere und mittelständische Unternehmen. Im Anschluss gibt Heiko Göllnitz, der Leiter des Verkaufs bei Stäubli Robotics, in seinem Vortrag „Vom Standardroboter zum Spezialisten“ einen Überblick über Einsatzmöglichkeiten von Robotern. Weitere Vorträge und eine Podiumsdiskussion runden den Vormittag ab.

Am Nachmittag werden im Vortragblock 1 anwendungsorientierte Themen behandelt. Darunter sind die Vorträge „Robotergeführte Fügezange zum Setzen von Vollstandnieten in ultrahochfeste Werkstoffe“ von Dr. Wolfgang Pfeiffer, Geschäftsführer Tox Pressotechnik, und „Hollow-Wrist-Roboter Smart 5 NJ4 (Schweißroboter) – weniger Kosten durch integrierte Medienführung“ von Thomas Samarzija, BU Manager und Vertriebsleiter Robotics, Comau Deutschland.

Im Vortragsblock 2 geht es um übergeordnete Themen wie „Modulare Robotik für die Mensch-Roboter-Kooperation“ von Christopher Parlitz, Manager Service Robotics, Schunk, und „Kleine Serien automatisiert fertigen: Der Formschlussgreifer – Greifen ohne Druck“ von Dr. rer. nat. Andreas Plaas-Link, Geschäftsführender Alleingesellschafter, Inventions.de.

Die Teilnahme am Kongress kostet 400 Euro, für Studenten 35 Euro.