23. MAI 2018

zurück

kommentieren drucken  

Perspektive 2020


Innentitelstory

Wer schnell wachsen will, kommt mit den alten Strukturen meist nicht mehr weit. Der Lager-, Logistik- und Automationsspezialist STOPA wächst schnell, zuletzt durchschnittlich zehn Prozent in den letzten drei Jahren. Der geschäftsführende Gesellschafter Wolfgang Kienzler, Geschäftsführer Edgar Börsig und Michael Reichlin, Leiter Vertrieb und Marketing, verraten, was sie vorhaben.
Bild 2 von 6:
Langgut-Brückenlager: Von Anfang an war Stopa der Aspekt Automation wichtig. Bild: Stopa
Alle Bilder zu diesem Artikel:

Seit über 40 Jahren entwickelt und baut Stopa Hochregallager. Schon früh wurden die Badener Partner von Trumpf. Bild: Stopa Langgut-Brückenlager: Von Anfang an war Stopa der Aspekt Automation wichtig. Bild: Stopa »Wir können in jeder Hinsicht erweitern.« Wolfgang Kienzler, Geschäftsführer. Bild: Stopa »Zwischen Vertrieb und Konstruktion vermitteln.« Edgar Börsig,Geschäftsführer. Bild: Stopa
»Für Industrie 4.0 spielt die Logistik eine zentrale Rolle.« Michael Reichlin, Leiter Vertrieb und Marketing. Bild: Stopa Ein Variocart benötigt weder körperliche Leitsysteme noch eine Rasterung des Hallenplans, sondern orientiert
sich an Referenzpunkten in der Halle. Bild: Stopa

kommentieren drucken  


ANZEIGE

 

 
» Finden Sie weitere Fachartikel in unserem Artikelarchiv

  Jetzt Newsletter
abonnieren!


Themenvorschau bbr (PDF)

bbr Bänder Bleche Rohre - Themenvorschau

   Themenvorschau 4-2018

bbr Sonderhefte und Supplements