21. NOVEMBER 2017

zurück

kommentieren drucken  

Ein Portal für den Mobilkran


Fokus/Schweißen

Erfolgreiche Mobilkrananbieter fertigen die bis zu 100 Meter langen Teleskopausleger nicht selbst, sondern vertrauen auf die Expertise von Spezialisten wie Vlassenroot KSK in Schwerte. Um Qualität und Preis in Einklang zu bringen, setzt KSK auf modernste Laserhybrid-Schweißtechnik von Kuka Industries.
Mehrseitiger Artikel:
1 2 3  

Vom Hausbau über den Brückenbau bis hin zum Bau von Windkraftanlagen – jeder hat die teils monströsen Autokrane schon gesehen. Die Teleskop-Kransegmente erreichen oft 100 Meter Höhe und werden häufig durch einen aufgesetzten Gittermast um weitere 92 Meter verlängert, beispielsweise um moderne Windräder aufzustellen. »Neben der Stabilität ist bei der Konstruktion solcher Krane das Gewicht eine Herausforderung, denn für die Fahrt auf öffentlichen Straßen darf eine Achslast von zwölf Tonnen nicht überschritten werden«, erklärt Detlev Kruse, Schweißfachingenieur und Leiter Qualitätsmanagement bei Vlassenroot KSK. »Oder anders gesagt, geht es darum, trotz steigender Anforderungen hinsichtlich Tragkraft oder Auslegerlänge das Gewicht der Fahrzeuge zu begrenzen. Eine Anhebung der Materialdicken kommt daher nicht in Betracht. Somit ist Leichtbau mittels hochfester Stähle gefragt, selbst wenn ein Mobilkran 1.200 Tonnen heben muss. Es geht um erstklassige Lösungen bei hoher Effizienz.«

Passform – entscheidende Voraussetzung für Teleskopsegmente

Die Ausleger für Teleskopkrane werden aus zwei Halbschalen der Länge nach zusammengeschweißt. Weil sie während der Fahrt des Krans ineinander geschoben sind, ist neben der Stabilität die exakte Maßhaltigkeit eine der Herausforderungen, die in der Vergangenheit viel Aufwand bedeutet hat. Denn, werden zwei gekantete Bleche über solche Längen verschweißt, so entsteht durch die Wärmeeinwirkung ein mehr oder minder starker Verzug. Die langen Nähte schweißte man bisher von innen im MAG- und von außen mit dem UP-Verfahren, was den Verzug vergrößerte. Insgesamt wurde so sehr viel Wärme ins Bauteil gebracht. Um den Verzug zu beseitigen, war ein hoher zeitlicher und technischer Aufwand durch das Richten mit hydraulischen Pressen erforderlich.


Mehrseitiger Artikel:
1 2 3  
Ausgabe:
bbr 05/2017
Unternehmen:
Bilder:
Kuka Industries
Kuka Industries
Kuka Industries

kommentieren drucken  


ANZEIGE

 

 
» Finden Sie weitere Fachartikel in unserem Artikelarchiv

  Jetzt Newsletter
abonnieren!


Themenvorschau bbr (PDF)

bbr Bänder Bleche Rohre - Themenvorschau

   Themenvorschau 7-2017

bbr Sonderhefte und Supplements