18. AUGUST 2017

zurück

kommentieren drucken  

Der Kern der Rohrbearbeitung


Nicht alle Rohrwerkstücke müssen im Toleranzbereich von 0,01 Millimeter bearbeitet werden. Die verfügbaren Maschinen zur Bearbeitung von sechs oder zwölf Meter langen Rohren im Durchmesserbereich bis 140 Millimeter haben viele unnötige Funktionen. Die Maschinenstundensätze sind so hoch, dass die Bearbeitung für einfache Werkstücke zu teuer wird.

Eine asiatische Standard-CNC-Maschine mit Werkzeugen und einem Durchlass von 115 Millimeter kostet rund eine viertel Million. Eine einfache Rohrlaseranlage kostet etwa das Vierfache. Für Werkstücke, die nur schräge Bohrungen oder Gewinde enthalten und auf Länge oder Gehrung geschnitten werden müssen, ist die Rohrbearbeitungsmaschine RBV-20 von Hebö eine wirtschaftliche Alternative.
 
Die Amortisationszeit der Produktionsanlagen muss so kurz wie möglich sein. Das ist bei Hebö durch einfache und intelligente Automatisierung in Verbindung mit wieder verwendbaren Baugruppen des RBV-20-Maschinensystems realisierbar. Das modulare Maschinensystem ist flexibel und dennoch erschwinglich. Anstatt Detaillösungen zu kaufen, die nachträglich aufwendig verkettet werden müssen, ist ein Trend zum Gesamtpaket erkennbar.

Alles aus einer Hand
Von der Materialzu- und -abführung über die Bearbeitung, bis zur Inbetriebnahme, Schulung und dem After-Sales-Service ist alles aus einer Hand. Mit dem RBV-20-Baukastensystem können sowohl einfache Anwendungen – wie eine Bohreinheit mit einer Vorschubachse mit Schaltschrank und Steuerung – aufgebaut, als auch komplexe vollautomatisierte Produktionsanlagen realisiert werden.
 
Um eine hohe Maschinenverfügbarkeit zu erreichen und die Fehlerquelle im Störungsfall schnell zu finden, sind die RBV-20-Steuerungen mit einem Diagnosesystem ausgestattet. Zusätzlich können Spezialisten von Hebö mit dem zum Standardlieferumfang gehörende Fernwartungsmodul kurzfristig helfen.

Komplexe Maschinentechnik
Trotz der komplexen Maschinentechnik und den meist mehr als zehn CNC-Achsen, ist eine einfache Bedienung über die spezielle Hebö-Bedienoberfläche möglich. Außerdem können die Maschinen über ein CAM-System gesteuert werden. Werkstücke lassen sich hier in allen Standard-CAD-Formaten einlesen.

Die RBV-20 kann Profile bis zu einem Umkreisdurchmesser von 140 Millimeter bearbeiten. Durch das Nachgreifprinzip können beliebige Profillängen bearbeitet werden. Der dynamische Rohrvorschub fährt mit einer Geschwindigkeit von 1.000 Millimeter pro Sekunde. Durch die 360-Grad-Profil-Drehvorrichtungen können Rund- und Quadratrohre von allen Seiten bearbeitet werden. Andere Profile können ebenfalls bearbeitet werden, je nach Profilform ist dann eine Sonderspannvorrichtung erforderlich.

Nachgreifprinzip teils kompensiert
Handelsübliche Rohre und Profile besitzen diverse Toleranzabweichungen. Das sind Maßabweichungen des Querschnittprofils, Formabweichungen des Querschnitts sowie Biege- und Torsionsabweichungen über die Profillängsachse. Durch die Spannung direkt im Bearbeitungsbereich und das Nachgreifprinzip der Anlage werden die Abweichungen teilweise kompensiert.

Die orthogonal zur Rohrlängsachse angeordneten Bohreinheiten können um 60 Grad geschwenkt werden, um schräge Bohrungen zu fertigen. Bohren, Kernbohren, Fließbohren und Gewindeformen gehören zu den Standardverfahren der RBV-20. Die Bohreinheiten können mit einem Werkzeugwechsler ausgestattet werden, der pro Bohreinheit fünf Werkzeugplätze besitzt.

Außerdem lässt sich die Maschine mit einer Gehrungssägeeinheit erweitern. Durch die Kombination von Profildrehvorrichtung und Gehrungssäge können auch Rohre mit gegeneinander verdrehten Gehrungen gefertigt werden. Verschiedene Stangenlademagazine für die Profilzuführung und Entnahmevorrichtungen für die Werkstücke können ebenfalls adaptiert werden.
 
Nachhaltig durch Minimalmengenschmierung
Durch den Einsatz von Minimalmengenschmierungen für das Bohren, Gewindeformen oder das Fließbohren ist der nachhaltige Umgang mit Kühlschmiermitteln gegeben. Des weiteren können auch Spänesauger zur Späneabfuhr oder Bildverarbeitungssysteme zur Profilkontrolle eingesetzt werden.
 

Datum:
21.07.2016
Unternehmen:
Bilder:
Hebö
Hebö
Hebö

kommentieren drucken  


ANZEIGE

 

 
» Finden Sie weitere Produktmeldungen in unserem Produktarchiv

  Jetzt Newsletter
abonnieren!


Themenvorschau bbr (PDF)

bbr Bänder Bleche Rohre - Themenvorschau

   Themenvorschau 5-2017

bbr Sonderhefte und Supplements