28. MAI 2016

zurück

kommentieren drucken  

Noch effizienter schweißen


EWMermöglicht mit dem neuen Technologiekonzept „Multimatrix“ die Optimierung der gesamten Prozesskette. Dies eröffne weitere Effizienzsteigerungen und "eine neue Dimension des Schweißens", so EWM.

EWM betont mit der Präsenz der süddeutschen Niederlassungen auf der Schweisstec seine Kundennähe. Die insgesamt neun Filialen verstehen sich neben den rund 60 schweißtechnischen Fachhändlern in Deutschland als Kompetenzzentren rund um die Fügetechnologie. Sie bieten das EWM-Komplettportfolio an, das von Schweißgeräten mit allen erforderlichen Komponenten über Schweißbrenner bis hin zu Schweißzusatzwerkstoffen und schweißtechnischem Zubehör reicht. Der Kunde könne so mit einem einzigen Partner seine gesamten Schweißaufgaben und individuellen Lösungsfindungen dafür bewältigen. Darüber hinaus habe er Zugriff auf ein umfangreiches Dienstleistungs- und Serviceangebot in seiner Nähe.

Große Einsparungen dank Multimatrix
Im Mittelpunkt des EWM-Auftritts auf der Blechexpo/Schweisstec steht die Innovationsoffensive „Multimatrix“. Mit dieser technischen Konkretisierung des Leitmotivs „Blue-Evolution“ eröffnet das Unternehmen ein noch sparsameres, ressourcenschonenderes und schnelleres Schweißen. Konkret könne der Anwender mit dieser Optimierung des gesamten Schweißsystems signifikante Einsparungen bei den Material-, Energie- und Lohnkosten erzielen.

Die innovativen Schweißverfahren und hohen Wirkungsgrade der Stromquellen ermöglichen einen bis zu 66 Prozent niedrigeren Stromverbrauch und bis zu 63 Prozent geringeren Einsatz von Schutzgas und Schweißzusatzwerkstoff. Darüber hinaus könne die Arbeitszeit erheblich reduziert werden, im Idealfall um 63 Prozent beim Schweißen und bis zu 70 Prozent bei den Vor- und Nacharbeiten. In Summe ermögliche EWM dem Kunden mit „Blue-Evolution“ und „Multimatrix“ die Einsparung bis 60 Prozent seiner gesamten Kosten für diesen Bereich.

Zahlreiche Neuheiten
Die in Stuttgart präsentierten Innovationen sorgen EWM zufolge dafür, dass der Anwender noch besser, sicherer, komfortabler und nachhaltiger, mit besserer Übersicht, mehr Kostenkontrolle sowie höherer Qualität schweißen kann. Dafür sorgten zum einen die deutlich weiterentwickelten Schweißprozesse mit abermals verbesserten Schweißeigenschaften.

Neu sind zudem die Verfahren „Forcearc puls“, „Coldarc puls“ und „Rootarc puls“. Auch die neue Steuerung „Expert 2.0“ trage zur Effizienzsteigerung bei. Sie ermögliche über ein großes LCD-Display mit Klartextanzeige ein noch einfacheres Ablesen und Steuern zahlreicher Schweißaufgaben.

Interessant dürfte für die Besucher der Blechexpo/Schweisstec ebenso das neue Drahtvorschubgerät „Drive 4X“ mit einer präzisen Vier-Rollen-Antriebseinheit sein. Dieses bietet ein vollautomatisches Drahteinfädeln, den werkzeuglosen Wechsel von Drahtrollen und Zwischenschlauchpaketen, eine unverlierbare Rollenbefestigung und serienmäßige Zugentlastung.

Darüber hinaus präsentiert EWM die neu entwickelten Funktionsbrenner mit „X-Technologie“, die nun ohne separate Steuerleitung auskommen sowie besonders sicher und robust seien. Eine weitere Innovation ist die Netzwerksoftware „EWM X-Net 1.0“, mit der der Anwender sämtliche Schweißdaten aller eingesetzten Geräte in Echtzeit verfolgen und optimieren kann.

„Multimatrix“ steht für EWM aber nicht nur für die auf der Blechexpo/Schweisstec gezeigten Neuheiten, sondern für eine ständige Erneuerung und Weiterentwicklung der gesamten Technologie. Von dieser sollen die Kunden kontinuierlich über einen einfachen Datenaustausch über USB-Stick oder LAN/WLAN-Netzwerke profitieren. Die vorhandene Technologie ließe sich so schnell auf den aktuellen Stand bringen. Insofern sei dies eine Investition in die Zukunft, die sich schnell amortisiere.

Für härtesten Einsatz
Ein Highlight auf dem Messestand werde zudem die „Pico 350 Cel Puls“ sein. EWM habe dieses E-Hand-Schweißgerät, das ebenfalls für das MIG/MAG CC- und CV- sowie WIG-Liftarc-Schweißen genutzt werden kann, besonders robust konstruiert. Weder extreme Kälte oder Hitze noch Regen und Schmutz könnten der kompakten Stromquelle etwas anhaben. Zudem sei sie beim Schweißen von Cellulose-Elektroden zu 100 Prozent fallnahtsicher. Auch die „Pico 350 Cel Puls“ sei konsequent auf optimale Schweißeigenschaften mit hoher Effizienz und Nachhaltigkeit ausgerichtet.

Für EWM sei die Blechexpo/Schweisstec eine weitere Möglichkeit zu zeigen, wie hocheffiziente Lösungen beim Lichtbogenschweißen zu enormen Einspar-Potenzialen führen. In Stuttgart werde das Unternehmen gemeinsam mit seinen süddeutschen Niederlassungen einmal mehr untermauern, wie Schweißtechnik aus dem Westerwald dazu beitrage, die Wettbewerbsfähigkeit der Kunden zu steigern.

Datum:
14.10.2013
Unternehmen:
Bilder:

kommentieren drucken  


ANZEIGE

 

 
» Finden Sie weitere Produktmeldungen in unserem Produktarchiv

  Jetzt Newsletter
abonnieren!


Themenvorschau bbr (PDF)

bbr Bänder Bleche Rohre - Themenvorschau

 

bbr Sonderhefte und Supplements