21. SEPTEMBER 2017

zurück

kommentieren drucken  

Wählt mich!!!


Editiorial

Die deutsche Industrie wird nur noch ein Prozent des Umsatzes an Steuern zahlen, die Blechindustrie gar keine. Dagegen werden die Medien, meine und des Volkes Feinde, mit 75 Prozent belastet – außer der bbr, dieser Insel der Aufrichtigkeit.

»Zuerst Deutschland!« – über alles würde ich das zum Ziel machen und noch viel mehr, wenn ich Kanzler von Deutschland wär. Lasst uns Deutschland wieder groß machen! Die deutsche Industrie wird nur noch ein Prozent des Umsatzes an Steuern zahlen, die Blechindustrie gar keine. Dagegen werden die Medien, meine und des Volkes Feinde, mit 75 Prozent belastet – außer der bbr, dieser Insel der Aufrichtigkeit.

Wer mir widerspricht oder behauptet, ich benütze amtliche Bleistifte auch privat oder wolle mir – ähnlich cholerischen Witzfiguren mit Realitätsverlust – einen Entenschnabel ins oder übers Gesicht kleben, wird von einem Freund gekauft oder mit 150 Prozent besteuert.

Personen zahlen künftig einkommensunabhängig 8760 Euro Steuern pro Jahr, also einen pro Stunde. Das entlastet Leistungsträger und hilft Faulpelzen auf die Sprünge. Die Mehrwertsteuer wird 20 Prozent auf alles betragen – auch für Lebensmittel. Das wirkt gegen Schmerbäuche. Mit dem Geld bauen wir Datenleitungen, damit ich mehr twittern kann, oder retten bei Bedarf die wieder deregulierten Banken.

Wer ein komplett in Deutschland gebautes Auto kauft, bekommt pro Zylinder 1000 Euro Zuschuss. Das kostet nichts. Deutscher Stahl wird mit 100 Prozent subventioniert. Die Mineralölsteuer wird in einen Mineralölzuschuss umgedreht. Das ist gut für unsere Wirtschaft und Entwicklungsländer wie Venezuela, Nigeria und Saudi-Arabien.

Österreichische Manager nehmen uns die schönsten Vorstands- und Aufsichtsratsposten weg, österreichische Schifahrer und -springer die schönsten Wintersportmedaillen – obwohl die Natur einzig die Deutschen für Platz 1 vorgesehen hat. Zur Strafe gibt es 100 Prozent Importsteuer für österreichische Produkte und die Obergrenze Null für ebensolche Zuwanderer (weil einer bekanntlich schon zu viel sein kann). An der Grenze errichte ich eine 817 Kilometer lange, 817 Meter hohe Mauer, die Österreich bezahlen wird. Da jeder Österreicher im Schnitt 100 Schi besitzt, kann jeder Meter Mauerkrone zur Abschreckung mit 100 Schispitzen garniert werden. Auf der Zugspitze wird ein 1039 m hoher Tower aus Blech gebaut, damit Deutschland nicht nur groß, sondern auch hoch wird. Trumpf wäre als Sponsor ideal.
Ausländische PKW-Fahrer werden je Insasse und Kilometer auf deutschen Straßen 10 Cent Nutzungsgebühr bezahlen, ausländische LKW-Fahrer und (sofern noch geduldet) alle Österreicher 10 Euro. Wenn die EU meckert, treten wir aus und sie ist pleite.

Der ›Klimawandel‹ ist eine Erfindung Bhutans, das die Weltherrschaft anstrebt, mit seiner Propaganda Deutschland vernichten und uns sein gleichnamiges Gas aufdrängen will. Bhutisten dürfen daher gar nicht mehr nach Deutschland einreisen. Da uns der Treibhauseffekt, wäre er keine bhutistische Erfindung, schöneres Wetter brächte, werde ich Kohlekraftwerke fördern, Stollen reaktivieren (ein kräftiger Impuls für die Pumpenhersteller) und den Tagebau ausbauen. Dort dürfen diejenigen arbeiten, die sich, aus Österreich kommend, noch längere Zeit in Deutschland aufhalten wollen: Die unter 1,65 Meter ›Großen‹ dürfen ihre Dankbarkeit unter, die anderen über Tage zeigen. Widerspenstige bekommen ihre alte Heimat als ›sicheres Herkunftsland‹ zurück. Uns Deutschen würde der Ausbau Reisen in den warmen Süden, also durch Österreich, ersparen.
Eine deutsche Nationalhymne mit einem Text aus England und einer Melodie aus Österreich, das geht gar nicht!!! Die Becher-Hymne taugt wegen des ruinösen Textes nicht als Ersatz; und an Brechts Kinderhymne kann das deutsche Wesen auch nicht genesen. Ich werde daher selbst eine neue Hymne dichten, komponieren und vorsingen.

Damit sind wir bei der Hochkultur: Den Verlust durch die verräterischen Mozarts und die ebenso lieder!lichen Abgänge Beethovens und Brahms’ konnte auch ein Freddie Quinn nicht ausgleichen. Deshalb wird Musikern die Ausreise nach Österreich untersagt, außer Schlagerkomponisten, -textern und Volksdümmlern, denen unmittelbar danach die Einreise untersagt wird.
ABC-Schützen bekommen Musikinstrumente, zum Beispiel fabrikneue Stradivaris (jeweils zwei Halbe Geigen für zwei Knirpse). In der Geigenbaumetropole Mittenwald werden dafür Fabrikhallen auf- und schnell wachsende Pappeln angebaut. Viele Blockflöten kommen traditionell aus dem Vogtland und dem Erzgebirge, die berühmtesten Trommeln aus Danzig und sehr bekannte Zinken aus Bamberg, Ulm und Wiesbaden. Der Musikunterricht ist kostenlos. Andere Künste werden entsprechend gefördert: Zum dritten Geburtstag gibt es Malkasten und Pinsel, zum neunten Hammer und Meißel.

Die Polizei darf sicherheitshalber Personen, Fahrzeuge und Wohnungen jederzeit durchsuchen, und Nichtdeutschen, insbesondere Österreichern und Bhutisten, wird ein Sender eingepflanzt, damit man stets weiß, wo sich diese Brüder herumtreiben. Man weiß ja nie!
Und wenn Österreicher über Drittländer einreisen wollen? Erstens müssen sie erstmal auf diese Idee kommen – schließlich sind sie Österreicher; zweitens bauen wir dann Zäune an den übrigen Grenzen. Das hat in Europa ja Tradition.

Hans-Georg Schätzl
h.schaetzl@verlag-henrich.de

Ausgabe:
bbr 02/2017
Bilder:

kommentieren drucken  


ANZEIGE

 

 
» Finden Sie weitere Fachartikel in unserem Artikelarchiv

  Jetzt Newsletter
abonnieren!


Themenvorschau bbr (PDF)

bbr Bänder Bleche Rohre - Themenvorschau

   Themenvorschau 6-2017

bbr Sonderhefte und Supplements