26. JULI 2016

zurück

kommentieren drucken  

Es geht voran!


Die Weiterentwicklung der „Ebu“-Pressen- und Servotechnik schreitet zügig voran. Auf der Blechexpo zeigt Burkhardt aus Beyreuth in Halle 1, Stand 1403, dazu einige Innovationen.

Die bereits in 2004 durch das Bayreuther Maschinenbauunternehmen Burkhardt angekündigte Weiterentwicklung der Automatenbaureihen ist abgeschlossen. „Ebu“-Pressen/Bandanlagen bietet nun drei verschiedene Bauformen für unterschiedlichste Einsatzzwecke an. Zu einer sehr schweren Stahl- Schweiß-Konstruktion, die ins- besondere für große Monobloc-Versionen kreiert wurde, gesellt sich nun eine mittlere Baugröße, die schwerpunktmäßig für niedrige Nennkräfte bei hohem Arbeitsvermögen zum Einsatz kommt. Abgerundet wird das Programm durch die vorgespannte mehrteilige Guß-Ständer-Ausführung, die den größten Bereich der Einsatzfälle abdeckt.

Stärkung des eigenen Standorts
In diesem Zusammenhang entschloß man sich bei Burkhardt auch zu großen Investitionen in die eigene Gießerei, unter anderem wurden die Bereiche Schmelzofen und Sandaufbereitung optimiert. Dank der Stärkung des eigenen Standorts kann man von der Verlagerung der Beschaffung ins Ausland absehen. Besonderes Augenmerk widmete man - neben der Optimierung der Automaten-Baureihen - der Weiterentwicklung der Servotechnik für den Pressenantrieb. Die erstmals zur Euroblech 2004 vorgestellte Lösung ist zwischenzeitlich serienreif geworden und steht uneingeschränkt für das gesamte Nennkraftspektrum der verschiedenen Ebu-Baureihen zur Verfügung.

Ebu-Bandanlagen
Auch im Bandanlagen-Bereich waren die Bayreuther aktiv. Die Palette an elektronischen Walzenvorschüben, Richtmaschinen in zwei Bauformen sowie Haspeln in verschiedenen Ausführungen wurde hinsichtlich Bandbreiten, Materialdicken und Coil-Gewichten erweitert und deckt nun ein deutlich größeres Spektrum ab. Nach wie vor ist es das Ziel der Maschinenbauer, neben Einzelkomponenten Komplettanlagen, das heißt Pressentechnik kombiniert mit Bandzuführtechnik, zu liefern. Traditionell fühlt sich Burkhardt selbstverständlich weiter verpflichtet, C-Gestell-Pressen für die verschiedensten Einsatzzwecke anzubieten und hat nun mit Tischpressen der Nennkraftgrößen 6 und 12 Tonnen das Programm nach unten erweitert.

Positive Zwischenbilanz
Fortgesetzt und intensiviert werden kostenoptimierende Maßnahmen, die zunächst die Größen 63 und 80 t betrafen und nun auf die Nennkraftgröße 125 t ausgeweitet werden. Mit der Stärkung des technischen Bereichs ging eine Ausdehnung der Vertriebsaktivitäten einher. Insbesondere der osteuropäische Raum wird zukünftig intensiver bearbeitet; neue Vertretungen in Tschechien und der Slowakei sowie in den GUS-Staaten sollen zukünftig für eine höhere Exportquote sorgen. Unmittelbar vor Beginn der BlechExpo in Sinsheim kann Burkhardt für dieses Jahr eine positive Zwischenbilanz ziehen. Der Auftragseingang im ersten Quartal lag um 30 Prozent höher als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Darüber hinaus lassen in Aussicht gestellte Großaufträge das Bayreuther Unternehmen auf einen besonders guten Abschluß hoffen. Zur Blechexpo 2005 wird das Bayreuther Unternehmen die Bedeutung und Vorteile der Servotechnik mit Nachdruck unterstreichen und einen Automaten mit dem weiterentwickelten, innovativen Antriebskonzept präsentieren.
Jörg Berger

Ausgabe:
bbr 05/2005
Unternehmen:
Bilder:

kommentieren drucken  


ANZEIGE

 

 
» Finden Sie weitere Fachartikel in unserem Artikelarchiv

  Jetzt Newsletter
abonnieren!


Themenvorschau bbr (PDF)

bbr Bänder Bleche Rohre - Themenvorschau

 

bbr Sonderhefte und Supplements