30. AUGUST 2016

zurück

kommentieren drucken  

Präzise Dickenmessung


Fokus/Messen und Prüfen

Die Elektromobilität kommt. In welcher Form und in welchem Umfang, werden die nächsten Jahrzehnte zeigen. Der E-Pionier Volkswagen (›Audi 100 Duo‹ von 1989) bietet neben Hybridfahrzeugen auch reine ›Stromer‹ an. Zur Qualität der Antriebe trägt Roland Electronic in starkem Maße nicht nur im Bereich der Doppelblechkontrolle, sondern auch in der Dickenmessung bei.
Mehrseitiger Artikel:
1 2 3  

Jeder kennt das an sich selbst – wird man zu dick, passen die Hosen nicht mehr. Mit einer ähnlichen Herausforderung,nur bezogen auf den Herstellungsprozess von Elektromotoren in der Automobilindustrie, traten die Unternehmen Schuler und Volkswagen an Roland Electronic heran.

Florian Fahlbusch, technischer Sachbearbeiter der Anlageninstandhaltung im Volkswagen-Werk Baunatal: »Wir stanzen im Werk die Lamellen für die Herstellung der Rotoren und Statoren, die in den Elektromotoren für den E-Golf und den E-up! eingesetzt werden, aus 0,3 Millimeter starkem Elektroblech. Je nach Motortyp wird eine Vielzahl von Lamellen zu einem Paket gestapelt, das ein Mindestmaß erreichen muss und eine Maximumhöhe nicht überschreiten darf, damit der Motor später montiert und das geforderte Drehmoment erreicht werden kann.«

Die Fertigung der Lamellenpakete für Rotoren und Statoren erfolgt innerhalb einer Schnellläuferpresse von Schuler. Dabei werden die Operationen Stanzen und sofortiges Paketieren innerhalb der Presse realisiert.

»Damit die erforderlichen Stapelhöhen inklusive der Einhaltung der vorgegebenen Toleranzen realisiert werden können, muss das Bandmaterial bereits während der Pressenzuführung sehr genau vermessen und das entsprechende Dickenmaß pro Bandvorschub an die übergeordnete Steuerung der Presse übergeben werden. Dort wird dann aufgrund der vermessenen Dicken die Anzahl der erforderlichen Bleche zum Einhalten der vorgegebenen Stapelhöhen ermittelt«, erläutert Jürgen Jahnke von Roland Electronic, Keltern. »Keine leichten Anforderungen,« erzählt Jahnke weiter, »die Volkswagen zur Realisierung des Projektes an uns stellte:

- Hubzahl bis 150 Hub/min
- Lackierte Oberflächen
- Laufruhe des Bandmaterials am Messpunkt
- Temperaturdrift innerhalb der Schallschutzkabine
- Walzwerkbedingte Dickenschwankungen des Materials quer zur Durchlaufrichtung des Bandes
- Nachträgliche Einbindung in ein vorhandenes Anlagenkonzept.«

Roland Electronic setzt zur Realisierung dieser Aufgabe das berührungslos arbeitende Dickenmessgerät ›I!mensio Smart‹ ein. Jürgen Jahnke, als Vertriebsleiter Nord bei Roland Electronic zuständig für Volkswagen, erklärt das Prinzip: »I!mensio Smart besteht aus einem biegesteifen Vollaluminium-C-Bügel (Messbügel), der aufgrund von Ausführung und Materialart nur Maßveränderungen infolge Temperaturschwankungen und Schwingungen zulässt, die für das Messergebnis vernachlässigbar sind.«


Mehrseitiger Artikel:
1 2 3  

kommentieren drucken  


ANZEIGE

 

 
» Finden Sie weitere Fachartikel in unserem Artikelarchiv

  Jetzt Newsletter
abonnieren!


Themenvorschau bbr (PDF)

bbr Bänder Bleche Rohre - Themenvorschau

 

bbr Sonderhefte und Supplements