01. JULI 2016

zurück

kommentieren drucken  

Spitzenwerte


Köpfe

Die Schuler AG erhöht die Ergebnisprognose für das Gesamtjahr 2014. Grund ist der positive Geschäftsverlauf in den ersten neun Monaten 2014, der nach vorläufigen Angaben zu einem operativen Betriebsergebnis (EBITA) von 69,1 Millionen Euro und einer EBITA-Marge von 8,3 Prozent führte.

Zudem erwartet der Pressenhersteller für das vierte Quartal 2014 positive Einmaleffekte in Form von Rückstellungsauflösungen für das 2013 gestartete und mittlerweile weitestgehend umgesetzte Effizienzsteigerungsprogramm in Deutschland, die in diesem Jahr nicht mehr benötigt werden. Deshalb rechnet Schuler für das Geschäftsjahr 2014 mit einer EBITA-Marge von rund 8,5 Prozent. Bisher ging das Unternehmen von einer EBITA-Marge zwischen 7 und 8 Prozent aus. Nach vorläufigen Zahlen steigerte Schuler insbesondere dank einer Verdopplung der Bestellungen in Asien den Auftragseingang in den ersten neun Monaten im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 10,6 Prozent auf 916,3 Millionen Euro.

www.schulergroup.com

Ausgabe:
bbr 07/2014
Unternehmen:

kommentieren drucken  


ANZEIGE

 

 
» Finden Sie weitere Fachartikel in unserem Artikelarchiv

  Jetzt Newsletter
abonnieren!


Themenvorschau bbr (PDF)

bbr Bänder Bleche Rohre - Themenvorschau

 

bbr Sonderhefte und Supplements