28. SEPTEMBER 2016

zurück

kommentieren drucken  

Flexibel fertigen


Fokus/Bandanlagen

Zur Herstellung von Kantprofilen für den Industrie- und Gewerbebau nimmt Schrag die siebte Platinenschneidanlage von Schuler in Betrieb.

Ohne Kantprofile läuft im Industrie- und Gewerbebau wenig: Die Produkte des Metallleichtbaus sind ideal, um Dach- und Wandkonstruktionen im Hallenbau einfach, schnell und sicher auszuführen. Auch als Mauerabdeckungen, Fenster- und Toreinfassungen sowie als Unterkonstruktionen für Photovoltaik-Anlagen bieten Kantprofile Mehrwert.

Zur Herstellung solcher Kantprofile hat Schrag nun schon die siebte Platinenschneidanlage von Schuler in Betrieb genommen. Schuler setzte diverse Verbesserungsvorschläge von Schrag um: »Dadurch ist es uns gemeinsam gelungen, die Platinenschneidanlage für unsere Bedürfnisse weiterzuentwickeln«, sagt Thomas Goswin, geschäftsführender Gesellschafter der Firma Schrag Kantprofile. Es handelt sich um eine Anlage mit Coil-Beladung, Haspel, Richtmaschine, Coil-Kaschieranlage, Walzenvorschub, Locheinheit und Querteilschere.

Zu Beginn des Produktionsprozesses wird die Haspel dank einem drehbaren Dreifach-Lager mit einem von drei Coils beladen, die bis zu zwölf Tonnen schwer und 1600 Millimeter breit sein können. Das Dreifach-Lager sichert hohe Flexibilität, da innerhalb kurzer Zeit ein Wechsel des Materials möglich ist. Dank des lagengerechten Rückwickelns kann das nicht mehr benötigte Blechband schnell und präzise zurückgespult werden.

Der Produktwechsel beschleunigt sich zusätzlich durch die Vorbereitung auf das automatische Einlesen von CAD-Daten. Nach dem Einfädeln wird das Band in der automatisch zugestellten Vario-Richtmaschine gerichtet und anschließend bei Bedarf in einer Coil-Kaschieranlage mit einer Schutzfolie versehen – eine Extra-Ausstattung, die Schuler auf Wunsch von Schrag in die Anlage integriert hat. Der Walzenvorschub, der nach der Schlaufengrube als nächste Station folgt, bringt dank seines Direktantriebs hohe Beschleunigungen und Geschwindigkeiten auf das Band und positioniert es auch gleich für die folgende Station: die Vario-Stanzeinheit, die das Blech mit den verschiedenen Löchern zur Befestigung oder mit Klinkungen versehen kann. Zum Schluss schneidet die Querteilschere die Zuschnitte vom Band, bevor diese abgestapelt werden.

Euroblech
27 D40/E02
www.schulergroup.com

Ausgabe:
bbr 05/2014
Unternehmen:
Bilder:

kommentieren drucken  


ANZEIGE

 

Diese Artikel könnten Sie ebenfalls interessieren...

Kurzhubprinzip reduziert Zykluszeiten

Kurzhubprinzip reduziert Zykluszeiten

Schuler Hydroforming und Schuler SMG haben gemeinsam ein neues IHU-Pressenkonzept mit Unterkolbenantrieb entwickelt und erstmals realisiert. Der neue Anlagentyp wird die Produktpalette erweitern und die bisher gebauten IHU-Pressen sinnvoll ergänzen. » weiterlesen
Mit 4.000 kN zum Erfolg

Mit 4.000 kN zum Erfolg

Die Produktgruppe Ebu-Pressen, Ebu-Bandanlagen der Burkhardt GmbH, Bayreuth, hat mit Erfolg die erste 4.000 kN Presse mit modifiziertem Antrieb in Betrieb nehmen können. Der Betreiber, die M. Mütze Metallwarenfabrik, Medebach-Oberschledorn, hat Anfang des Jahres 2001 bei der Ausschreibung einer Komplettanlage zwei wesentliche Anforderungen definiert. Der Bewegungsablauf des Stößels muß so gestaltet sein, daß die Auftreffgeschwindigkeit auf das Material während des Stanzens reduziert wird und daß die Leerhubzeiten minimal gehalten und somit die Teileausbringung erhöht wird. » weiterlesen
Stückkosten als Innovationstreiber

Stückkosten als Innovationstreiber

Die Stückkosten werden hauptsächlich durch den Materialeinsatz und die Verfügbarkeit der Anlagen beeinflußt. Die Hauptursachen für die teilweise tiefen Gesamtnutzungsgrade der heutigen Anlagen liegen in werkzeugbedingten Fehlfunktionen, den Anlaufzeiten nach einem Werkzeugwechsel bis zur Seriefreigabe und dem Materialhandling. » weiterlesen
Alte Pressen effizient genutzt

Alte Pressen effizient genutzt

Daß Škoda der drittälteste Autohersteller der Welt ist, dürfte so manchen überraschen. Seit 1991 gehört Škoda zum Volkswagenkonzern. Innerhalb kürzester Zeit wurde gemeinsam mit dem Mutterkonzern der Qualitätsstandard auf ein bemerkenswert hohes Niveau angehoben und das Unternehmen international wieder wettbewerbsfähig gemacht. Bester Beweis hierfür ist der 1996 vorgestellte Mittelklassewagen Octavia, weitere erfolgreiche Modellreihen sind inzwischen auf dem Markt. » weiterlesen
Toyota setzt auf

Toyota setzt auf "Made in Germany"

Toyota ließ sich ins französische Werk in Valenciennes eine vollautomatische Platinenschneidlinie für den „Yaris“ von einem deutschen Generalunternehmer liefern. Rekordverdächtig ist die Flexibilität der Anlage: In weniger als drei Minuten können beim vollautomatischen Bandwechsel alle Einstellungen und Werkzeuge gewechselt werden. » weiterlesen
 
» Finden Sie weitere Fachartikel in unserem Artikelarchiv

  Jetzt Newsletter
abonnieren!


Themenvorschau bbr (PDF)

bbr Bänder Bleche Rohre - Themenvorschau

 

bbr Sonderhefte und Supplements