07. DEZEMBER 2016

zurück

kommentieren drucken  

Premium-Fahrwerke


Fokus/Messen und Prüfen

Der bayerische Automobilhersteller BMW steht für Fahrspaß und Innovationskraft. Um diesem Image gerecht zu werden, legt BMW schon in der Fahrwerksentwicklung großen Wert auf eine umfassende Qualitätssicherung.

Die BMW-Qualitätssicherung beginnt bereits bei der Prüfung einzelner Fahrwerkskomponenten, beispielsweise Schraubendruckfedern. Hier sind unter anderem Parameter wie Federkennlinien, der Verlauf der Kraftresultierenden und die Durchstoßpunkte relevant. Zur Umsetzung der Prüfungsanforderungen setzen die Bayerischen Motorenwerke auf eine Prüfmaschine von Zwick mit Sitz in Ulm – die Allroundline 20 kN.

Kunden der Zwick-Roell-Gruppe profitieren von über 150 Jahren Erfahrung in der Material- und Bauteilprüfung. Zwick ist weltweit führend in der statischen Prüfung und verzeichnet aktuell ein signifikantes Wachstum bei dynamischen Prüfsystemen. Das Familienunternehmen will mit innovativen Produktentwicklungen, einer umfangreichen Angebotspalette und einem weltweiten Service maßgeschneiderte Lösungen für höchste Anforderungen liefern – sowohl in Forschung und Entwicklung als auch in der Qualitätssicherung von mehr als 20 Branchen. Mit rund 960 Mitarbeitern, einem Produktionsstandort in Ulm, weiteren Hauptsitzen in Atlanta (Georgia) und Singapur sowie weltweiten Vertretungen in 56 Ländern soll die Marke Zwick höchste Produkt- und Servicequalität garantieren.

Die Allroundline 20 kN ist eine viersäulige Standprüfmaschine, die durch hartverchromte Führungssäulen und Präzisionskugelgewindetrieb mit spielfrei eingestellten Spindelmuttern eine hohe Genauigkeit erwarten lässt. Darüber hinaus bietet die Allroundline einen variablen Einbau der Traversen, so dass optional ein zweiter Prüfraum zur Verfügung steht.

In die Prüfmaschine wurde für ihren Einsatz bei BMW eine zusätzliche obere Festtraverse integriert. Auf der unteren Festtraverse der Prüfmaschine ist eine Sechskanal-Messplattform mit mechanischer Überlastsicherung montiert. Um die oberen Durchstoßpunkte präzise zu ermitteln, ist die Fahrtraverse mit einer Dreikanal-Messplattform ausgestattet. Zur Steuerung der Mess- und Regelvorgänge wurde die Zwick-eigene Entwicklung Testcontrol eingesetzt. Mit ihr lassen sich Messwerte aller Messkanäle zeitsynchron mit hoher Auflösung und Messfrequenz erfassen und in Echtzeit verarbeiten. Die Messwerte geben Aufschluss über qualitätsbestimmende Eigenschaften wie Federkennwerte, der Durchstoßpunkte der kraftresultierenden sowie der auftretenden Querkräfte der Schraubendruckfeder und leisten einen wichtigen Beitrag zur Qualitätssicherung.

www.zwick.de

Ausgabe:
bbr 03/2014
Unternehmen:
Bilder:

kommentieren drucken  


ANZEIGE

 

 
» Finden Sie weitere Fachartikel in unserem Artikelarchiv

  Jetzt Newsletter
abonnieren!


Themenvorschau bbr (PDF)

bbr Bänder Bleche Rohre - Themenvorschau

   Themenvorschau 7-2016

bbr Sonderhefte und Supplements