29. SEPTEMBER 2016

zurück

kommentieren drucken  

Ein Highlight im Jubiläumsjahr


Neue Kugelschienenführung mit Namen „eLINE“ wurden entwickelt.

„Ähnlich wie im Kosumbereich will auch die Industrie nur noch so viel Technik bezahlen, wie sie wirklich braucht“, meint Gerhard Riedel, der bei der Bosch Rexroth AG in Schweinfurt als Geschäftsleiter für den Vertrieb der Lineartechnik zuständig ist. Der Schweinfurter Traditionsbetrieb hat deshalb eine neue Kugelschienenführung mit Namen „eLINE“ entwickelt, die maßgeschneidert die technischen Anforderungen des allgemeinen Maschinenbaues im unteren Genauigkeitsbereich abdeckt. Im Rahmen einer Pressekonferenz für Journalisten technischer Fachzeitschriften stellte Rexroth nun im Werk Schweinfurt das neue Produkt erstmals der Öffentlichkeit vor. „Die neue Linearführung ist ein Highlight im Jubiläumsjahr und zeigt, dass wir kontinuierlich mit Innovationen neue Marktsegmente angehen“, so Werner Blaurock, Sprecher der Geschäftsleitung im Geschäftsbereich Linear Motion and Assembly Technologies der Bosch Rexroth AG. Bei Kugelschienenführungen handelt es sich um Komponenten, die aus Führungswagen und Schienen bestehen. Mit ihnen können Lasten schnell und präzise bewegt, geführt und exakt positioniert werden. Um ideale Produkteigenschaften bei den neuen Linearführungen zu erreichen ließ sich Rexroth etwas Besonderes einfallen. Die Entwickler kombinierten sowohl bei den Führungswagen, als auch bei den Schienen die Werkstoffe Stahl mit Aluminium. Laut Blaurock und Riedel kann Rexroth, durch diese neue Präzisionsverbundtechnik, auch die Herstellkosten um bis zu 30 Prozent im Vergleich zur reinen Stahlausführung senken. Diese Kostenersparnis gibt Rexroth wiederum an seine Kunden weiter. Dem Schweinfurter Traditionsbetrieb gelang es mit eLINE darüber hinaus, ein Produkt herzustellen, das sowohl den mechanischen Beanspruchungen, als auch den unterschiedlichen Dehnungsverhalten der beiden Materialien bei Temperaturänderungen standhält. Wofür wurde das neue Produkt entwickelt? Ergänzend zu den seit 1985 hergestellten und immer wieder an die Anforderungen des Marktes angepassten Hochleistungs-Kugelschienenführungen für den Maschinenbau und die Automation, konstruierte die Entwicklungsabteilung in Schweinfurt eine Baureihe, die speziell den Bedürfnissen einfacher Handhabungs- und Positionierbewegungen sowie des Leichtmaschinenbaus entspricht. Als Einsatzmöglichkeiten nennt Rexroth zum Beispiel Montageautomaten und Maschineneinhausungen, aber auch automatisierte Fenster- und Türenlösungen, Messebau oder die Möbelindustrie. Es handelt sich dabei also auch um Bereiche, bei denen nicht so hochgenau geführt werden muss. Bisher setzten die Firmen für solche Anwendungen andere Produkte ein. Mit den neuen eLINE-Kugelschienenführungen können diese Unternehmen laut Rexroth jetzt neue konstruktive Wege gehen, wodurch die Gesamtkosten von Lösungen sinken und gleichzeitig höhere Belastungen auf die Führungen möglich sind. „Mit diesen und ähnlichen Innovationsschritten können wir unser weltweit überdurchschnittliches Wachstum fortsetzen“, resümiert Werner Blaurock.

www.boschrexroth.de

Datum:
16.11.2004
Unternehmen:

kommentieren drucken  


ANZEIGE

 

 
» Finden Sie weitere News in unserem Newsarchiv

  Jetzt Newsletter
abonnieren!


Themenvorschau bbr (PDF)

bbr Bänder Bleche Rohre - Themenvorschau

 

bbr Sonderhefte und Supplements