26. MAI 2016

zurück

kommentieren drucken  

Schnörkellos und leistungsstark


Fanuc Robotics stellt Schweißroboter mit innenliegendem Schlauchpaket vor

Produktmeldung: Ein innenliegendes Schlauchpaket und gesteigerte Achsgeschwindigkeiten sind die charakteristischen Merkmale des neuen Schweißroboters ARC Mate 100iC von Fanuc Robotics. Das schlanke Design hat kaum noch Störkonturen, so dass sich der Roboter trotz großer Reichweite auch in engen Schweißzellen frei bewegen kann. Daran muss sich die Konkurrenz messen lassen: 10 kg Traglast bei einer Reichweite von 1.420 mm bedeuten Spitzenwerte unter „Kollegen“. Den neuen Arc Mate 100iC gibt es vom Start weg auch noch in einer Version mit längerem Arm. Damit steigt die Reichweite auf 1.632 mm bei immerhin noch 6 kg Traglast. „Entscheidend für die Praxis werden Beweglichkeit und Arbeitsbereich sein“, sagte Klaus Wagner, Geschäftsführer von Fanuc Robotics Deutschland, bei der Präsentation des Roboters. Das extrem schlanke Design des Arc Mate 100iC und die hohen Bewegungsgeschwindigkeiten unterstreichen dies. „Flip over“ arbeiten zu können, zahlt sich insbesondere bei Überkopfmontage aus, denn so kann der komplette Arbeitsbereich genutzt werden.
Dass der ARC Mate als typischer Bahnschweiß-Roboter konzipiert wurde, ist am intern verlegten Schlauchpaket zu erkennen. Vom Robotersockel bis zum Brenner werden Draht, Gas und Energieversorgung verdeckt geführt. Das soll vor allem längere Standzeiten mit sich bringen, denn in der Praxis sind „frei fliegende“ Leitungen und Schläuche gefährdet. Hinzu kommt, dass die Programmierung erleichtert wird, weil keine Freiräume für lose Kabel berücksichtigt werden müssen. Der große Arbeitsraum des ARC Mate 100iC kann durch das innenliegende Schlauchpaket voll genutzt werden. Zusammen mit dem schlanken Design lässt sich der Fanuc-Roboter ideal in Multiarm-Anlagen integrieren, ebenso kann in engen Schweißzellen die Leistung voll genutzt werden. Im Vergleich zum Vorgängermodell sind beim ARC Mate 100iC die Achsgeschwindigkeiten sowie die Beschleunigungswerte derart gestiegen, dass sich für einen Standardzyklus ein Produktivitätsgewinn von durchschnittlich 15 Prozent ergibt.

Datum:
13.02.2008
Unternehmen:
Bilder:

kommentieren drucken  


ANZEIGE

 

 
» Finden Sie weitere News in unserem Newsarchiv

  Jetzt Newsletter
abonnieren!


Themenvorschau bbr (PDF)

bbr Bänder Bleche Rohre - Themenvorschau

 

bbr Sonderhefte und Supplements