29. AUGUST 2016

zurück

kommentieren drucken  

Kunst verbindet


1.000 Tonnen Stahl verbinden Frankreich und Deutschland

Der Rhein bildet zwischen dem Elsass und Baden-Württemberg die natürliche Grenze zwischen Frankreich und Deutschland. Der Nahverkehr in beide Richtungen ist erheblich und täglich pendeln mehr als 50 000 Personen zwischen den beiden Rheinufern hin und her. Eine neue Fußgängerbrücke - eine echte architektonische Meisterleistung - verbindet seit diesem Wochenende die Städte Huningue in Frankreich, (zwischen Mülhausen und Basel) und Weil am Rhein auf deutscher Seite. Diese Fußgängerbrücke hat mit 230m freitragender Konstruktion zwischen den Stützpfeilern die größte Spannweite der Welt. Sie besteht aus einer Metallschürze von 5 m Breite, deren höchster Punkt sich 25 m über den Strom erhebt und einer Stahlkonstruktion in Form eines asymmetrisch geschnittenen, gespannten Bogens, welcher die Verbindung zwischen den beiden Ländern symbolisiert. Die Stahlkonstruktion hat ein Gesamtgewicht von 1.000 Tonnen. Am 31.12.2006 soll die Brücke offiziell eingeweiht werden. Die Fa. Max Bögl baute diese Fußgängerbrücke unter Einsatz von Verfahren und Zusatzwerkstoffen von Air Liquide Welding. Durch unsere deutsche Tochtergesellschaft Oerlikon Schweißtechnik GmbH gab es eine enge Zusammenarbeit zwischen den Teams von Air Liquide Welding und Max Bögl.

Datum:
06.12.2006
Unternehmen:

kommentieren drucken  


ANZEIGE

 

 
» Finden Sie weitere News in unserem Newsarchiv

  Jetzt Newsletter
abonnieren!


Themenvorschau bbr (PDF)

bbr Bänder Bleche Rohre - Themenvorschau

 

bbr Sonderhefte und Supplements