29. JULI 2016

zurück

kommentieren drucken  

Alle Müller Weingarten-Aktien im Besitz der Schuler AG


Übernahme von Müller Weingarten durch Schuler nach rechtskräftigem Squeeze-Out-Verfahren abgeschlossen

Das Oberlandesgericht Frankfurt am Main hat informiert, dass die Beschwerde eines Aktionärs gegen das Squeeze-Out-Verfahren zur vollständigen Übernahme der Müller Weingarten-Aktien durch die Schuler AG zurückgenommen wurde. Damit wird der Squeeze-Out-Beschluss rechtskräftig und auf die Schuler AG sind alle Aktien der Müller Weingarten-Aktionäre übergegangen. Die Schuler AG wird den bisherigen Aktionären der Müller Weingarten AG eine Abfindung in Höhe von EUR 15,74 je Aktie auszahlen. Der Börsenhandel in Aktien der Müller Weingarten AG, die bisher an den Börsen in Stuttgart und München notiert sind, wird ausgesetzt. Damit hat Schuler planmäßig den dritten Schritt seines Integrationskonzepts von Müller Weingarten abgeschlossen. Nach der Übernahme der Mehrheit an Müller Weingarten im März 2007 und dem Übernahme-Angebot an die freien Aktionäre sind jetzt alle Müller Weingarten-Aktien vollständig in das Eigentum der Schuler AG übergegangen. Jürgen Tonn, Vorstandsvorsitzender der Schuler AG: „Damit erfüllen wir alle gesellschaftsrechtlichen Voraussetzungen, um unsere beiden Unternehmen zusammenzuführen und unsere Position an den Weltmärkten weiter auszubauen. Mit allen Integrationsschritten liegen wir voll im Plan. Die betriebswirtschaftliche Integration der Müller Weingarten wird, wie angekündigt, im ersten Quartal 2008 abgeschlossen sein.“

Datum:
19.10.2007
Unternehmen:

kommentieren drucken  


ANZEIGE

 

 
» Finden Sie weitere News in unserem Newsarchiv

  Jetzt Newsletter
abonnieren!


Themenvorschau bbr (PDF)

bbr Bänder Bleche Rohre - Themenvorschau

 

bbr Sonderhefte und Supplements