30. JULI 2016

zurück

kommentieren drucken  

KMT auf der Schweißen & Schneiden


Die KMT-Exponate auf der Schweißen & Schneiden, Halle 2, Stand 2-123.

Produktmeldung: Bei der diesjährigen Schweißen & Schneiden konzentriert sich der KMT-Auftritt ganz auf die Vorstellung der neuen Produktlinie „Streamline SL-V“ mit den Systemen Streamline SL-V 50S Plus sowie dem Abrasive Management System AMS I. Mit der Einführung der Hochdruckpumpe „Streamline SL-V STD“ setzt KMT Waterjet Maßstäbe im Bereich der Hochdruckerzeugung für die Wasserstrahl-Schneidetechnik. Das neue Druckübersetzerkonzept im Hard-Seal-End-Cap-Design (HSEC) vereinfacht die Wartung entscheidend. Die extrem kompakte Konstruktion des Druckübersetzers und minimierte Anzugsmomente gehören zu den herausragenden Neuerungen. Der Druck von 500 bis 4.136 bar wird von bis zu 8 Schrauben mit einem Drehmoment von lediglich 48 Nm gehalten. Dies entspricht dem Anzugsmoment der bekannten M10-8.8-Schraube. Alternative Druckübersetzer-Konzepte benötigen teilweise das 4- bis 5-fache Anzugsmoment bei entsprechend aufwändigerer Konstruktion. Ausgestattet mit einem 2-Liter Druckspeicher (SL-V 30 Plus und SL-V 50 Plus) oder einem 3-Liter Druckspeicher (SL-V 75 Plus und SL-V 100 Plus) erzeugen die Pumpen bei einem kontinuierlichen Betriebsdruck von 500 - 4.136 bar ein außergewöhnlich konstantes Druck-Signal zur Optimierung der Schnittkantenqualität. Bewährte Prinzipien des erfolgreichen Vorgängermodells wurden für die neue Produktlinie übernommen. Das neue Abrasive Management System AMS I sorgt für einen kontinuierlichen Abrasivstrom bei höchstem Maß an Genauigkeit, Zuverlässigkeit und Wirtschaftlichkeit. Die Automatisierung von Produktionsprozessen schreitet auch in der Wasserstrahl-Schneidetechnik immer stärker voran, um zusätzliche Freiräume für den Maschinenbediener zu schaffen. Dieses Paket, bestehend aus den nachfolgend beschriebenen (auch einzeln erhältlichen) Komponenten, repräsentiert ein attraktives Paket zur Optimierung jeder Wasserstrahl-Schneideanlage. Bereits in Betrieb befindliche Abrasiv-Systeme sind problemlos mit unserem Abrasive Management System AMS I nachrüstbar. Es stehen verschiedene Varianten zur Verfügung.

Datum:
05.08.2005
Unternehmen:

kommentieren drucken  


ANZEIGE

 

 
» Finden Sie weitere News in unserem Newsarchiv

  Jetzt Newsletter
abonnieren!


Themenvorschau bbr (PDF)

bbr Bänder Bleche Rohre - Themenvorschau

 

bbr Sonderhefte und Supplements