26. SEPTEMBER 2016

zurück

kommentieren drucken  

Kompakter Brenner mit Drahtvorschub "fördert" gleichmäßigen Lichtbogen


Das konstante Fördern des Schweißdrahtes fördert auch die Gleichmäßigkeit des Lichtbogens und als Folge ein besseres Schweißergebnis.

Auf diesem logischen Zusammenhang basiert der neue PushPull-Schweißbrenner PT-Drive von Fronius. Der Schweißer wird die zusätzlichen Vorteile wie kompakten kleinen Handgriff, um 50 Prozent reduziertes Gewicht der Antriebseinheit, bessere Werkstückzugänglichkeit und höhere Kraftübertragung schnell schätzen lernen. Der aktuell mit 1600 Gramm wohl weitaus leichteste PushPull-Schweißbrenner enthält ein innovatives Antriebssystem. Zwei im Winkel von 90 ° zueinander angeordnete Präzisionsrollen erzeugen einen großflächigen Kontakt zum Schweißdraht. Überzeugend ist das Ergebnis: Dank der großflächigen Kraftübertragung wird der Draht an der Oberfläche nicht beschädigt. Dies führt selbst bei sehr weichen Aluminiumdrähten stets zu einer hervorragenden Drahtförderung und Stromübertragung. Das von Fronius entwickelte System kann Schweißdrähte von 0,8 bis 1,6 mm verarbeiten. Dabei schweißt es zum Beispiel mit Drahtvorschubgeschwindigkeiten von 22 m/min und einer Schlauchpaketlänge von bis zu 10 m. Die Summe der Vorzüge des neuen Brenners haben Anwender drei Monate lang im Praxistext geprüft und bestätigt.

www.fronius.com


Datum:
25.06.2002
Unternehmen:

kommentieren drucken  


ANZEIGE

 

Diese Artikel könnten Sie ebenfalls interessieren...

Die digitale Revolution geht weiter

Die digitale Revolution geht weiter

Vor knapp 30 Jahren wog eine WIG-Schweißanlage der Leistungsklasse 150 Ampere rund 80 kg. Heute bietet Fronius ein Gerät vergleichbarer Leistung mit vier kg an. Während früher die Toleranzen beim Schweißen einen oder mehrere Millimeter betrugen, produzieren Automaten und Roboter jetzt im 0,1-mm-Bereich. Auch dies sind Auswirkungen der Digitalisierung. Neben diesen leicht erkennbaren Fakten gibt es aber zahlreichende gravierende, die erst auf den zweiten Blick deutlich werden. » weiterlesen
Kalkuliert spannen

Kalkuliert spannen

Mit einem Universal-3D-Arbeits- und -Schweißtisch im Baukastenprinzip sollen konventionelle Vorrichtungen der Vergangenheit angehören. Zumindest sieht das ein Hersteller mit 3D-Konzept so. Und die Argumente, die er aufführt, zeigen, daß es sich lohnen kann längerfristig zu planen, wenn man auf die verschiedensten Vorrichtungen angewiesen ist. » weiterlesen
Impulsstromquellen mit Prozessüberwachung

Impulsstromquellen mit Prozessüberwachung

Die rechnergesteuerten MIG/MAG-Impulsstromquellen der Serie „Quinto Profi SD“ von Carl Cloos Schweißtechnik, Haiger, sind ausgestattet mit einer wichtigen Zusatzfunktion zur kompletten Überwachung des Schweißprozesses in der automatisierten Fertigung. » weiterlesen
Neues Orbitalkonzept auf der Tube 2002.

Neues Orbitalkonzept auf der Tube 2002.

Von 8. bis 12. April präsentiert die Tube 2002 in Düsseldorf Innovationen für die Rohrtechnologie. » weiterlesen
Löten statt Schweißen

Löten statt Schweißen

Karosserien zu löten statt zu schweißen führt in der VW-Produktionsstätte in Wolfsburg zu höherer Qualität. MIG-Löten ist bei verzinkten dünnen Stahlblechen wirtschaftlicher als Schweißen und steigert Prozeßsicherheit und Automatisierbarkeit. Außerdem sind die gelöteten Verbindungen bei vergleichbarer Festigkeit wesentlich korrosionsbeständiger. Mit den für Schweißen und Löten identischen Schweißstromquellen war ein reibungsloses Umstellen der Produktion möglich. » weiterlesen
 
» Finden Sie weitere News in unserem Newsarchiv

  Jetzt Newsletter
abonnieren!


Themenvorschau bbr (PDF)

bbr Bänder Bleche Rohre - Themenvorschau

 

bbr Sonderhefte und Supplements