26. MAI 2016

zurück

kommentieren drucken  

Gewinner des European Aluminium Award 2012


Von der Designer-EC-Kartenhülle, Überdachungen mit Solarzellenplatten für Bahnsteige, Kohlenbunker in Italien und der Fassade des Titanic Museums in Belfast bis hin zu Hilfsrahmen des Range Rovers und Teilen für den Mercedes SL: Der European Aluminium Award 2012 macht deutlich, wie innovativ und effizient Aluminium angewendet werden kann.

Im Rahmen der Weltmesse Aluminium 2012, die von 9. bis 11. Oktober in Düsseldorf stattfand, wurde der Preis des Aluminiumsektors für die kreativsten Lösungen zum achten Male verliehen.

Für den European Aluminium Award 2012 “Industrial Design & Engineering” gingen aus zwölf verschiedenen Ländern 63 Einsendungen ein. Die Jury bewertete insgesamt 57 nominierte Einsendungen, die den Einsenderegeln entsprachen. Davon wurden 54 nominierte Einsendungen in zwei Hauptkategorien eingeteilt: Verbraucherprodukte und industrielle Produkte. Für den „Young Designers Prize” wurden drei Einsendungen nominiert.

Verbraucherprodukte
- Design: 10 Einsendungen
- Innovation: 8 Einsendungen

Industrielle Produkte
- Kraftfahrzeuge & Transport: 7 Einsendungen
- Bau- & Konstruktionswesen: 12 Einsendungen
- Maschinen & Elektronik: 10 Einsendungen
- Produktionstechniken: 7 Einsendungen

Young Designers
- Drei Einsendungen

Unabhängige Jury
Der internationalen Jury, die die Preise und Nominierungen verlieh, gehörten folgende Mitglieder an:
Vorsitzender: Prof. Laurens Katgerman, international anerkannter Sachverständiger auf dem Gebiet der Aluminiumtechnologie, Fakultät Maschinenbau, Maritime Technik & Technische Materialwissenschaften (3mE), TU Delft, (NL)
Mitglieder: Vito Oražem, (stellvertretender Vorsitzender), Direktor Design Zentrum Nordrhein Westfalen (D); Stuart Preston, Berater des Institute of Materials (IOM), (UK); Rein van de Velde, Berater bei vdVelde-Consultancy, (NL); Jim Hansen, Generaldirektor der Firma Aluminium Danmark (DK); Prof. Frans Soetens, Professor an der TU Eindhoven, Lehrstuhl für Aluminiumkonstruktionen, und Vorsitzender von Inalco Europe, (NL); Alwin Schmitt, Redaktion Giesel Verlag, (D)
Sekretär: Jeroen van Dorp, Generaldirektor, Aluminium Centrum, (NL)

Endgültige Bewertungen
Die Jury war im allgemeinen angenehm überrascht über die Anzahl, die Qualität sowie die Vielfalt der Einsendungen. Dadurch war es nicht einfach, die definitiven Gewinner zu bestimmen. Trotzdem hat die Jury einstimmig 13 Preisträger ausgewählt. Alle Gewinner und Nominierte finden Sie auf der Website http://www.aluminium-award.eu/2012/entries/.

Kategorie Verbraucherprodukte - Design
Secrid, Niederlande; Produkt: Secrid Miniwallet
Der Inhalt einer Geldbörse hat sich grundlegend verändert. Münzen und Papiergeld wurden durch Scheck- oder Bankkarten mit Computerchips und Antennen ersetzt. Dies vergrößert nicht nur den Komfort, sondern auch die Risiken. Verbraucher benötigen eine neue Art von Geldbörse, die ihre Karten vor Beschädigungen und unerwünschtem Auslesen schützt. Die derzeitigen Geldbörsen aus Leder bieten diesen Schutz nicht.
In der Uhrenindustrie wird serienmäßig ein Gemisch aus Metall und Leder verwendet. In der Branche der Kleinlederwaren sieht man dies als eine Revolution. Secrid Miniwallets (Minigeldbörsen) bieten nicht nur Schutz: Die Geldbörsen sind gleichzeitig ergonomisch im Gebrauch (namentlich für Ältere mit Arthrose/Arthritis) und zeichnen sich durch ein handliches, kompaktes Format aus. Last not least wird die Secrid Miniwallet zu 100 Prozent in den Niederlanden hergestellt. Der Betrieb exportiert nach Japan, Korea und demnächst nach China.

Aus dem Jurybericht: “In diesem minimalistischen Entwurf wird Aluminium attraktiv, funktionell und stilvoll kombiniert. Scheckkarten können praktisch und schnell aufbewahrt und wieder zum Vorschein geholt werden. Der Entwurf bietet außerdem für ein maßgeschneidertes Portmonee Platz."
Nähere Informationen: www.secrid.com

Kategorie Verbraucherprodukte - Innovation
Zollern Aluminium Feinguss, Deutschland; Produkt: BMW-Superbike-Hinterradschwinge
Die Hinterradschwinge wurde auf der Basis eines Rapid-Prototyping-Verfahrens mit Hilfe der Wachsausschmelztechnik gefertigt. Produktion mittels Fräsen und Kleben wurde umgestellt auf die Rapid-Prototyping mit Wachsausschmelztechnik im so genannten Sophia-Verfahren mit Gewichtsreduzierung, kürzeren Produktionszeiten und niedrigeren Kosten. Hohe Festigkeit bei einer Gewichtsersparnis von etwa 20 Prozent.

Aus dem Jurybericht: “Für den Wettbewerbssport ist der Bedarf an hoher Zuverlässigkeit und rascher Entwicklung von größter Bedeutung, doch auch kostspielig. Diese Lösung ist für die Jury der Beweis, dass sich sowohl Gewichts- als auch Kostenreduzierung mit der erforderlichen Zuverlässigkeit und den technischen Spezifikationen kombinieren lassen, indem man sich für Aluminium als Leichtgewichtmaterial entscheidet. Eine erfolgreiche Kombination von Verfahren und Material.”
Nähe Informationen: www.zollern.de

Kategorie - Kraftfahrzeuge & Transport
Ophardt R&D GmbH, Deutschland; Produkt: OP-Shipp-Module
Bei den OP-Shipp-Modulen (Series Hull Integrated Precision Platform) handelt es sich um ein mit hoher Präzision in Serie gefertigten Aluminium-Schiffsrumpf zur Aufnahme passender Aufbauten, die von Schiffswerften nach Kundenspezifikation hergestellt werden.

Aus dem Jurybericht: “Die Jury lobt die innovative Lösung, dass sich dieser Schiffsrumpf für mehrere Aufbauten eignet. Dies ist der Beweis, dass Aluminium eine flexible und robuste Basis für eine breitgefächerte Skala an Fahrzeugen bilden kann. Die Schiffswerft kann hierdurch den Produktionsprozess vereinfachen und standardisieren, während der Gebraucher aus einer Fülle maßgefertigter Lösungen wählen kann."
Nähere Informationen: www.ophardt-maritim.de

Kategorie Industrielle Produkte – Bau- & Konstruktionswesen
Mero Italiana, Italien; Produkt: Aluminium-Kohlenlagerungskuppeln
In der Nähe von Civitavecchia (Italien) wurden zwei identische Aluminiumkuppeln gebaut. Es betrifft zwei retikuläre Konstruktionen in Form 50 m hoher geodätischer Kuppeln mit 144 m Durchmesser, die nach dem Mero-System aus einer Aluminiumlegierung und kugelförmigen Verbindungsstücken aus nichtrostendem Stahl bestehen. Die Auslieferung der zwei größten jemals in Europa gebauten Kuppeln erfolgte Anfang 2010. Diese herausfordernde Anwendung zeigt, dass Aluminiumlegierungen ausgezeichnete Baumaterialien sind, die ein Festigkeits-Gewichts-Verhältnis aufweisen, das doppelt so hoch ist wie das von Stahl. Darüber hinaus sorgt die hervorragende Korrosionsbeständigkeit dafür, dass eine Schutzbeschichtung überflüssig ist. Der Bau, die Fundierungsabmessungen und im besonderen die Wartungskosten ergeben einen nicht zu unterschätzenden wirtschaftlichen Vorteil. Die zwei Aluminiumkuppeln stellen ein klares Beispiel dafür dar, wie eine Lösung aus Aluminium mit einer Lösung aus nichtrostendem Stahl konkurrieren kann.

Aus dem Jurybericht: "Die Jury war besonders von der allgemeinen Qualität der Konstruktion beeindruckt, die nachweist, dass Aluminium ein bevorzugtes Material für derartig große Baukonstruktionen ist. Diese Kuppel ist nicht nur eine innovative, sondern auch eine umweltfreundliche und ästhetische Lösung für die Lagerung von Kohlen."
Nähere Informationen: www.meroitaliana.it

Kategorie Industrielle Produkte - Machinen & Elektronik
Sapa Building System, Benelux; Produkt: Bahnhofsüberdachung mit Solarzellenplatten für Bahnsteige des Zentralbahnhofs in Utrecht
Eine leicht gebogene Überdachung mit einem Radius von 25570 mm, für Bahnsteige in Bahnhöfen und dergleichen. Grundprinzipien der gewählten Lösung:
- minimaler Kostenaufwand für die Oberflächenbehandlung
- mnimale Produktionskosten
- minimale Montagekosten
- maximale Wasserdichtigkeit
- minimale Instandhaltungskosten
- trocken verlegte PV-Kabel über Kabelschächte

Aus dem Jurybericht: "Die Jury schätzt die Art und Weise, wie alle Vorteile, die die Anwendung von Aluminium als Material mit sich bringt, genutzt worden sind, namentlich der durchdachte Entwurf, die Leichtgewicht-Integration mit anderen Technologien, und ebenso der ästhetische Wert. Ein Projekt großen Stils, welches zeigt, dass sich Aluminium und Energieeinsparung mittels Sonnenenergie ausgezeichnet kombinieren lassen."
Nähere Informationen: www.sapabuildingsystem.nl

Kategorie Industrielle Produkte - Produktionstechniken
Pyrotek, USA; Produkt: Automatic Heated Launder
Ziel jedes Gießbetriebs ist es, geschmolzenes Aluminium mit minimaler Temperaturveränderung zu gießen, um die zuverlässige und reproduzierbare Gießleistung nicht zu beeinträchtigen. Das Automatic-Heated-Launder-System eignet sich für das kontinuierliche Gießen von Blechmaterial aus Aluminiumlegierungen. Die Technologie nutzt eine effiziente und zuverlässige Erhitzungsquelle. Die Technologie eignet sich besonders für das Gießen von Al-Li-Legierungen. Durch die vom System gelieferte, indirekte Wärme kann der Produktionsbetrieb nämlich mit niedrigeren Ofentemperaturen arbeiten. Dies resultiert in einer erheblich niedrigeren Schlackenbildung beim Schmelzen dieser reaktiven Legierung.

Aus dem Jurybericht: "Die Jury ist von der innovativen Methode beeindruckt, mit der dieser Gießprozess mit Hilfe einer so einfachen und doch durchdachten Lösung optimiert wird. Diese Entwicklung geht auf ein bekanntes Problem beim Gießprozess ein, und zwar so, dass sowohl gutes Funktionieren als auch Zuverlässigkeit gewährleistet sind."
Nähere Informationen: www.pyrotek.info

Gewinner Young Designers Prize
Tijs Horn (26); Niederlande; Produkt: Umweltfreundlicher Bildschirmarm
Der umweltfreundliche Bildschirmarm wurde von Null an entworfen und ist jetzt einer der umweltfreundlichsten Bildschirmarme im heutigen Markt, wobei neue Techniken Anwendung fanden, die noch nie zuvor für Bildschirmarme eingesetzt wurden. Dadurch ist der Arm mit einem Minimum an Teilen problemlos recycelbar. Der Arm wird unter dem Produktnamen Viewlite Plus von Dataflex produziert. Der Bildschirmarm kennzeichnet sich durch viele Vorteile ergonomischer wie auch ästhetischer und praktischer Art. Ein Bildschirmarm benötigt viel Platz auf der Schreibtischoberfläche, da der Bildschirm nicht auf dem Schreibtisch steht. Der Bildschirm schwebt gleichsam über der Arbeitsfläche. Ein Bildschirmarm weist auch einen viel größeren Höhenbereich als ein gewöhnlicher Bildschirmfuß auf. Ein guter Bildschirmarm lässt sich nicht nur in Höhe, sondern auch in Tiefe verstellen. So können Sie Ihren Arbeitsplatz an Ihre Wünsche anpassen, und nicht umgekehrt. Ihr Flachbildschirm schwebt über einen unsichtbaren, in den Scharnieren untergebrachten Mechanismus in der Luft. Die Bildschirmverkabelung erfolgt über die offenen Aussparungen des Arms aus Gießaluminium.

Aus dem Jurybericht: "Tijs Horn hat einen modernen Gebrauchsgegenstand entworfen und den Entwurf optimiert, indem er von den einmaligen Eigenschaften von Aluminium Gebrauch macht; dadurch werden weniger Teile benötigt und die Recyclingfähigkeit des Produkts verbessert. Der Produzent Dataflex hat ein perfektes Endprodukt realisiert."
Nähere Informationen: www.dataflex-int.com

Gewinner des Jurypreises
Kategorie Industrielle Produkte – Bau- und Konstruktionswesen
EDM Spanwall & Novelis, Nordirland und Schweiz; Produkt: Titanic Museum Belfast – Aluminium-Fassadenpaneele
Titanic Belfast ist die weltweit größte Titanic-Attraktion und das derzeit bedeutendste Tourismusprojekt Nordirlands. Der prachtvolle, von Schiffsbugen inspirierte Entwurf, glitzert über dem dunklen Wasser des Belfast Lough. Das völlig von komplexen, geometrischen J57S-Paneelen aus anodisiertem Aluminium bedeckte Museum ist das Beispiel für eine besonders innovative Anwendung von Aluminium, das weltweit große Bewunderung hervorgerufen hat und sowohl in Verbraucherzeitschriften als auch in der Fachliteratur für Architektur, Bau- und Aluminiumindustrie große Aufmerksamkeit erfahren hat. Diese auffallende und fesselnde Anwendung von Aluminium fördert die Begeisterung für und das Interesse an den architektonischen Möglichkeiten des Werkstoffs.
Titanic Belfast wurde Anfang 2012 übergeben, gerade rechtzeitig zur hundertjährigen Gedenkfeier der Jungfernfahrt der Titanic.

Aus dem Jurybericht: "Die Jury ist sowohl von dem Entwurf als auch von der durch die Alumniumpaneele erzielte Lösung beeindruckt. Die Entscheidung für Aluminium und die Art und Weise, mit der die Elemente zusammengefügt worden sind, verleihen dem Gebäude die Optik eines Diamanten. Titanic Belfast ist damit ein Landschaftsmonument und ein Werbeobjekt von bleibendem Wert."
Nähere Informationen: www.novelis.com

Sonderpreise
• Sonderpreis Walzen: Dreiteiliges Stanzteil für den Mercedes SL, Novelis (CH)
• Sonderpreis Gießen: Range Rover hinterer Hilfsrahmen für den Land Rover, Martinrea Honsel (D)
• Sonderpreis Extusion Canyon: Aluminium-Designheizkörper, Vasco (B)
• Sonderpreis Oberflächenbehandlung: Antigraffiti-Aluminiumoberfläche – Clearky 105, Novelis (CH)

Ehrenvolle Erwähnung
• Kategorie Industrielle Produkte - Kraftfahrzeuge & Transport: Ultra-light Aircargo Hook, Euralco, (NL)

Hintergrund
Der alle zwei Jahre stattfindende Wettbewerb des European Aluminium Award Industrial Design & Engineering ist eine Initiative des Nederlandse Aluminium Centrum (AC) in Zusammenarbeit mit der European Aluminium Association (EAA), Gesamtverband der Aluminiumindustrie (GDA) und der Weltmesse Aluminium 2012. Der Wettbewerb wird von Partner Associations IAI, AluCenter België, Alu Denemarken und Svenkst Aluminium unterstützt. Hauptsponsoren des Wettbewerbs sind Alcoa und Aleris. Aluminium Kurier ist der exklusive Mediensponsor.

Der European Aluminium Award 2012 Industrial Design & Engineering wird für Produkte verliehen, bei denen auf praktische und innovative Weise von Aluminium Gebrauch gemacht worden ist. Bei der Bewertung der Einsendungen kommen folgende Kriterien zum Zuge:

a. Originalität und Funktionalität der Materialanwendung; Umfang der originellen und praktischen Anwendung des Metalls Aluminium
b. Funktionalität des Produkts: inwieweit das Teil sowohl die primäre Gebrauchsfunktion als auch die technologische Funktion auf der Basis der Materialanwendung, Konstruktion und ergonomische Anwendungen erfüllt
c. Entwurf: inwieweit der Entwurf ein harmonisches Ganzes oder eine Lösung darstellt – aufgrund der Konstruktion des Entwurfs sowie der Details des Designs, dies alles im Verhältnis zum Material
d. Nachhaltigkeit – im Verhältnis zu den Lebenszykluskosten
e. Recycling: die Möglichkeit zur Wiederverwendung der angewendeten Materialien und Rohstoffe
f. Repräsentativität und Promotionswert für Aluminium

2014 wird der 9. Wettbewerb des European Aluminium Award Industrial Design & Engineering während Aluminium 2014 in Düsseldorf stattfinden.
Nähere Informationen unter www.aluminium-award.eu

kommentieren drucken  


ANZEIGE

 

 
» Finden Sie weitere News in unserem Newsarchiv

  Jetzt Newsletter
abonnieren!


Themenvorschau bbr (PDF)

bbr Bänder Bleche Rohre - Themenvorschau

 

bbr Sonderhefte und Supplements