30. JUNI 2016

zurück

kommentieren drucken  

Reinigender Sturm


Stahlhändler Bieber + Marburg investiert in Strahlanlage: Die Rollenbahn-Strahlanlage RRB 27/6 der Rösler Oberflächentechnik sorgt sicher, reproduzierbar und wirtschaftlich für saubere Werkstücke.

Maximale Kundenorientierung, kurze Lieferzeiten und breit gefächerte Anarbeitungsmöglichkeiten zählen im Stahlhandel zu den Erfolgsfaktoren. Um noch schneller und flexibler auf Kundenwünsche reagieren zu können, investierte Bieber + Marburg in eine Rollenbahn-Strahlanlage von Rösler. Die individuell auf die Anforderungen abgestimmte Anlage ermöglicht das effiziente Reinigungsstrahlen unterschiedlichster Flachstahlprodukte, Rohre und Profile. Ein optimaler Verschleißschutz und robuste Bauweise sorgen für hohe Verfügbarkeit und lange Lebensdauer.

Inhouse strahlen
Bieber + Marburg ist ein familieneigenes Unternehmen mit zwei Standorten und 190 Mitarbeitern und bietet ein breites Sortiment an Formstahl, Trägern, Qualitätsstahl, Blankstahl, Stabstahl, Blechen, Edelstahl und NE-Metallen. Abgerundet wird das Angebot durch verschiedene Anarbeitungen wie Biegen, Brennschneiden, Sägen, Strahlen, Grundieren und Verzinken. »Um unsere Liefermöglichkeiten weiter auszubauen und Kundenwünsche noch individueller und schneller erfüllen zu können, haben wir 2007 in ein weiteres, vollautomatisches Hochregallager für Langgut mit 12 bis 16 Metern, ein halbautomatisches Hochregallager sowie in eine neue Strahlanlage investiert«, berichtet der geschäftsführende Gesellschafter Sven Bieber. Nach Gesprächen mit mehreren Anlagenherstellern fiel die Entscheidung für die Rollenbahn-Strahlanlage RRB 27/6 der Rösler Oberflächentechnik. »Ausschlaggebend dabei war zum einen, dass die Anlage an unsere technischen Anforderungen optimal angepasst wurde. Zum anderen machte der Anlagenbauer einen sehr leistungsfähigen Eindruck«, so der Geschäftsführer. Im Einsatz ist die RRB 27/6 für das Strahlen von Teilen mit einer Länge bis zu 20 Metern bis hin zu kleinsten Stahlblechteilen. Die maximale Bearbeitungsbreite liegt bei 2.500 mm, in der Höhe sind es 600 mm. Bei den Blechteilen handelt es sich überwiegend um im Brennschneidbetrieb hergestellte, kundenspezifische Stahlteile, die von Zunder befreit werden müssen. Auch die Nachfrage nach gestrahltem Langgut wie Träger, Hohlprofile, Stabstahl und Rohre steigt kontinuierlich. Hier geht es in erster Linie darum, Rost und Zunder zu entfernen. In beiden Fällen muss ein Strahlergebnis erreicht werden, das bei SA 2,5 liegt. »Wir erzielen mit der neuen Anlage eine sehr gute Strahlqualität. Und sollten höhere Anforderungen an den Reinheitsgrad, etwa SA 3, an uns gestellt werden, können wir diese auch erfüllen«, erklärt Sven Bieber.

Reinigender Sturm
Die Transportgeschwindigkeit liegt je nach Teil bei 1,5 bis 3,0 Meter/Minute. In der Strahlkammer sorgen insgesamt sechs Hochleistungs-Schleuderräder des Typs Hurricane H 42 mit 420 mm Durchmesser und einer Antriebsleistung von jeweils 22 kW für eine hohe Durchsatzrate bei optimaler Strahlintensität. Jeweils drei Schleuderräder sind am Boden und am Dach der Strahlkammer angebracht, sodass Werkstücke gleichzeitig von oben und unten gestrahlt werden. Dabei stellen in 3D-Simulation speziell berechnete Neigungswinkel sicher, dass alle Konturen und Hinterschneidungen der Teile mit der gleichen Intensität vom runden Strahlmittel erreicht und Strahlschatten vermieden werden. An den Strahlprozess schließt sich die Strahlmittelabreinigung mit Bürste und Abblasstation an. Rösler Oberflächentechnik präsentiert auf der Euroblech (Halle 13, Stand E40) eine RRB Rollenbahn-Strahlanlage für die Bearbeitung von Blechen, Rohren und Profilen.

Ausgabe:
bbr 10/2008
Unternehmen:
Bilder:

kommentieren drucken  


ANZEIGE

 

 
» Finden Sie weitere Fachartikel in unserem Artikelarchiv

  Jetzt Newsletter
abonnieren!


Themenvorschau bbr (PDF)

bbr Bänder Bleche Rohre - Themenvorschau

 

bbr Sonderhefte und Supplements