25. APRIL 2018

zurück

kommentieren drucken  

Rasant und rostfrei


Technik

Wie Torpedos rasen Profisportler mit 130 Kilometern pro Stunde über 1.500 Meter lange Eiskanäle der Bob- und Skeletonbahnen hinunter. Dabei müssen die Athleten ebenso wie ihre Schlitten in der knapp einminütigen Fahrt unter extremen Bedingungen Höchstleistungen erbringen. Absolute Verlässlichkeit der Renngeschosse und der Bahnkonstruktionen ist daher unverzichtbar. Der Werkstoff der Wahl ist deshalb Edelstahl Rostfrei.
Mehrseitiger Artikel:
1 2 3  

Der Eiskanal am bayrischen Königssee gilt selbst bei den erfahrensten Profis als eine der anspruchsvollsten Bob- und Rodelbahnen und war auch Austragungsort der Bob- und Skeleton-WM 2017. Wo jede Hundertstelsekunde zählt, ist das perfekte Zusammenspiel von Athleten und optimal präpariertem Schlitten entscheidend.

Nicht ohne Grund gilt der Bob- und Skeletonsport als Formel 1 des Wintersports: Die CAD-entwickelten und im Windkanal getesteten, aerodynamischen Konstruktionen der Bobs sind Hightech-Rennmaschinen. Mit deren windschnittiger Carbon-Verkleidung und einem Fahrwerk aus Rahmen und Achsen messen sich internationale Athleten im Wettkampf um Hundertstelsekunden. Während ein Zweierbob eine maximale Länge von 2,70 Metern bei 67 Zentimetern Spurbreite misst, darf ein Viererbob höchstens 3,70 Meter lang sein. Rasant geht es beim stehenden Start der Bobpiloten zu: In weniger als sechs Sekunden erreicht der Bob mehr als 40 Kilometer pro Stunde, bevor die Ausnahmeathleten hineinspringen.

Bei der Abfahrt sorgen Skeletoni für den ganz besonderen Adrenalinkick mit bis zu 130 Kilometern pro Stunde auf ihrem Niederprofilschlitten, die 1,20 Meter lang, 38 Zentimeter breit und nur 8Zentimeter über dem Boden sind. Bäuchlings liegend auf dem Sattel und ohne Bremsen oder Steuerung kommen sie erst in der Ausfahrstrecke im Zielbereich zum Stehen. Bob- und Skeletonfahrer sausen auf der eingefrästen Spur in die Tiefe und wandeln die anfängliche Höhenenergie in Bewegungsenergie im Eiskanal um.

Bei Geschwindigkeiten von rund 130 Kilometern pro Stunde wirkt auf die Sportler mehr als das Fünffache der Erdbeschleunigung, was für den Oberkörper einem Zusatzgewicht von fünf Zementsäcken entspricht. Umso wichtiger, dass die Schlitten ebenso robust wie schnell im Rennen um Hundertstelsekunden sind. Dabei beeinflusst die Performance der Rennschlitten nichts so stark wie ihre Kufen, die über das Eis sausen.

Stählernes Herzstück der Bobs

Ob vier beim Bob oder zwei am Skeleton: Die länglichen Kufen aus Edelstahl Rostfrei sind strengen Vorgaben der International Bobsleigh and Skeleton Federation (IBSF) an Material, Abmessungen und Legierung unterworfen. So liefert der Verband seit 2006 an alle Nationen bei internationalen Wettkämpfen Profile aus demselben rostfreien Edelstahl mit streng gehüteter Legierung, die die geforderte Härte und Korrosionsbeständigkeit im Eiskanal gewährleistet.


Mehrseitiger Artikel:
1 2 3  
Ausgabe:
bbr 07/2017
Unternehmen:
Bilder:
WZV/bsd/Petra Reker
WZV/bsd/Petra Reker
WZV/bsd/Petra Reker

kommentieren drucken  


ANZEIGE

 

 
» Finden Sie weitere Fachartikel in unserem Artikelarchiv

  Jetzt Newsletter
abonnieren!


Themenvorschau bbr (PDF)

bbr Bänder Bleche Rohre - Themenvorschau

   Themenvorschau 3-2018

bbr Sonderhefte und Supplements