22. NOVEMBER 2017

zurück

kommentieren drucken  

All in one


Technik

Voraussetzung von Industrie 4.0 sind integrierte Produktionssysteme, die sowohl miteinander als auch mit übergeordneten Informationssystemen kommunizieren. Das All-in-One-Konzept der BLM Groupist ein Beispiel für eine solche Integration von Produktionssystemen. Auf ihrer Hausmesse Intube XVII zeigt sie gleich mehrere All-in-One-Beispiele.
Mehrseitiger Artikel:
1 2  

Die Integration von Produktionssystemen erlaubt einen erweiterten Blickwinkel weg von einzelnen Maschinen hin zu kompletten Produktionsprozessen, um wirtschaftliche Vorteile zu erzielen.
Auf solche wirtschaftlichen Vorteile legte die BLM Group auf ihrer Hausmesse ›Intube XVII‹ einen Fokus, indem sie unter anderem einen vollständigen Prozess für die Fertigung eines Rahmens aus Rohren für einen Bücherschrank zeigt. Dieses Beispiel verdeutlicht, was es konkret bedeutet, statt einzelner Arbeitsschritte ganze Produkte zu betrachten.
Der Rahmen des Bücherschranks wird – basierend auf dem All-in-one-Prinzip – mit einer Rohrlaserschneidemaschine Lasertube LT5 und einer Biegemaschine Elect40 produziert. Zwei anthropomorphe Roboter führen die Handhabung automatisch aus.

Der Prozess beginnt mit dem Import eines 3D-Modells des kompletten Bücherschranks in Artube. Diese leistungsstarke CAD/CAM-Software der BLM Group erkennt automatisch die verschiedenen Rohrkomponenten und identifiziert die erforderlichen Schneide- und Biegeprozesse. Anschließend erstellt Artube automatisch die schon für das Lasersystem LT5 optimierten Arbeitsprogramme und die Daten für das VGP3D-Programmiersystem der Rohrbiegemaschine ELECT40.

Die industrialisierte Fertigung kann bereits in der Konstruktion der einzelnen Teile berücksichtigt werden. So enthält die Bibliothek von Artube spezielle Funktionen für die Erzeugung von Trenn-Biegeschnitten, Steck-Verbindungen und speziellen Verbindungsformen. Das erlaubt enorme Zeitersparnisse. Gleichzeitig profitieren die folgenden Arbeitsschritte wie die Montage und gegebenenfalls auch das Schweißen von der höheren Zuverlässigkeit und Präzision der Laserschnitte. Meist sind so die Kosten des gesamten Prozesses reduziert.

Im nächsten Schritt – wir befinden uns immer noch im Büro – berechnet der Partviewer präzise die Zeit, die für die Ausführung der einzelnen Prozessschritte erforderlich ist, und kalkuliert die dafür entstehenden Kosten. Der Partviewer ist eine Applikation der ›Software Suite‹ BLMelements.


Mehrseitiger Artikel:
1 2  
Ausgabe:
bbr 06/2017
Unternehmen:
Bilder:
BLM Group

kommentieren drucken  


ANZEIGE

 

 
» Finden Sie weitere Fachartikel in unserem Artikelarchiv

  Jetzt Newsletter
abonnieren!


Themenvorschau bbr (PDF)

bbr Bänder Bleche Rohre - Themenvorschau

   Themenvorschau 7-2017

bbr Sonderhefte und Supplements