21. FEBRUAR 2018

zurück

kommentieren drucken  

"Stillstand ist der Tod"


Und was planen Sie?

Laut einer bitkom-Studie von März 2017 wird die Digitalisierung die Logistik innerhalb der nächsten zehn Jahre grundsätzlich verändern. Marcel Hergarten hat bereits reagiert.

Die Digitalisierung schreitet in der Logistik rasant voran. Kann die Hergarten-Gruppe als traditionsbewusstes Familienunternehmen da mithalten?
Die Hergarten-Gruppe hat die Zeichen der Zeit immer erkannt und sich entsprechend aufgestellt. Wir haben uns vom Stahltransporteur zum Full-Service-Logistikdienstleister mit insgesamt neun Lagern und einem dichten, bundesweiten Transportnetz entwickelt. Wir betrachten die Digitalisierung als Chance, bei der wir jedoch aufgrund unserer starken Spezialisierung immer zuerst die Anforderungen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen unserer Kunden im Blick haben. Der Kunde gibt den Takt und das Tempo vor. Unsere digitalen Projekte setzen wir daher in enger Zusammenarbeit mit unseren Kunden um.

Was sind das für Rahmenbedingungen und Anforderungen?
Die deutsche Stahlindustrie muss sich an den hart umkämpften, internationalen Märkten gegen die Konkurrenz durchsetzen, Dumpingpreis-Diskussionen mit ungewissem Ausgang begegnen und strenge Auflagen der Klimaschutzpolitik erfüllen. Das schafft sie nur, wenn sie ihre eigenen Prozesse so kosteneffizient und flexibel wie möglich gestaltet, zum Beispiel indem sie ihre Logistik an Spezialisten auslagert. Und vor allem muss sie ihre Abnehmer mit einem verlässlichen Just-in-time-Service immer wieder überzeugen, dass es sich lohnt, Qualität made in Germany zu kaufen.

Inwieweit unterstützen Sie Ihre Kunden auch in digitaler Hinsicht?
Indem wir neue IT-Systeme und Software einführen, die die Auftragsabwicklung und Abrechnung zwischen uns und unseren Kunden beschleunigen, automatisieren und verschlanken. Wir setzten auf Lösungen, die uns stärker mit dem Kunden vernetzen und für mehr Transparenz entlang der Wertschöpfungskette sorgen.

Haben Sie hierfür konkrete Bespiele?
Ja, wir arbeiten mit der LIS-Winsped-Software, der deutschlandweit marktführenden Software für das Transportmanagement. Wir haben zudem direkte Schnittstellen in die Buchhaltung und sogar zu SAP geschaffen.

Würden Sie sagen, dass die Hergarten-Gruppe damit gut aufgestellt ist für eine erfolgreiche Zukunft im digitalen Zeitalter?
Meiner Meinung nach sind wir als mittelständischer Logistikdienstleister für den Stahlsektor sehr gut aufgestellt. Doch darauf können und wollen wir uns nicht ausruhen. Stillstand ist der Tod.

Zur Person
Marcel Hergarten ist Geschäftsführer der Hergarten-Gruppe, einem bundesweitführenden Logistikdienstleister für den Stahlsektor in fünfter Generation, dessen Wurzeln ins Jahr 1902 zurückreichen.
www.stahlspedition.de

Ausgabe:
bbr 06/2017
Unternehmen:
Bilder:
Hergarten

kommentieren drucken  


ANZEIGE

 

 
» Finden Sie weitere Fachartikel in unserem Artikelarchiv

  Jetzt Newsletter
abonnieren!


Themenvorschau bbr (PDF)

bbr Bänder Bleche Rohre - Themenvorschau

   Themenvorschau 2-2018

bbr Sonderhefte und Supplements