13. DEZEMBER 2017

zurück

kommentieren drucken  

SO ODER SO


Handel - Verschleißfester Stahl

In den vergangenen zehn Jahren gab es bei SSAB einige Veränderungen, zu denen die Übernahmen von Ipsco in den USA und von Ruukki in Finnland gehörten. Beide Übernahmen haben dem Konzern neue Produkte beschert. Eines dieser Produkte ist der Verschleißstahl Raex, der gut in das SSAB-Portfolio passt, jedoch hinsichtlich seines Vertriebs ganz andere Wege geht als der SSAB-Verschleißstahl Hardox. Marc Güttner, Area Sales Manager SSAB Special Steels Deutschland, erläuterte der Redaktion die Certified Partnership seines Unternehmens.
Mehrseitiger Artikel:
  1 2


Neben dem breiten Lagerprogramm im Artikel ›Raex AR 400‹ ist angedacht, im nächsten Schritt ›Raex 500‹ in den festen Bestand aufzunehmen, um auf die Nachfrage nach Stahl für höhere mechanische Beanspruchung zu reagieren. So kann Kicherer auch in Zukunft die gewohnte Lieferfähigkeit und Schnelligkeit auf Basis eines breiten Lagersortiments garantieren.

Tiefe Einblicke in die Kundenbedürfnisse

Bleibt noch Norddeutschland: Hier hat die Heinrich Schütt KG die Rolle des SSAB-Partners übernommen. Der Name des Unternehmens steht seit dem Jahr 1871 für einen auch heute noch konzernunabhängigen Stahlhandelspartner. Schütt Stahl hat ein breit aufgestelltes, marktaktuelles Lieferprogramm und ein gut ausgebautes Liefe-rantennetz.
Das Unternehmen arbeitet seit mehr als 30 Jahren erfolgreich mit dem schwedischen Stahlkonzern zusammen. Im Frühjahr 2012 wurde Heinrich Schütt der erste zertifizierte Partner in Deutschland für Laser-Bleche.
Anfang des Jahres 2016 wurde die zertifizierte Partnerschaft um verschleißfeste Raex-Bleche und hochfeste Strenx-Bleche erweitert. Diese enge Partnerschaft bietet sowohl SSAB als auch Heinrich Schütt zahlreiche Vorteile. SSAB erhält auf diese Weise tiefe Einblicke in die Kundenbedürfnisse und kann diese Informationen für die Produktentwicklung nutzen, und Heinrich Schütt kann im Gegenzug seinen Kunden Spezialstähle in hoher Qualität liefern. Die technische Ausbildung seiner Mitarbeiter und der technische Support vor Ort beim Kunden sind für Schütt von großem Nutzen.

Vertriebswege für beide Verschleißstähle gesichert

Diese vier Handelsunternehmen werden direkt aus Raahe in Finnland technisch betreut, wo auch der Werkstoff Raex hergestellt wird. Während kein Endverbraucher den Raex-Stahl direkt von SSAB beziehen kann, beziehen diese vier ausgesuchten Certified Partner auch keine Hardox-Produkte und werden diesen Verschleißstahl folglich auch nicht vertreiben. Damit sind die ausgesuchten Vertriebswege sowohl für Hardox als auch für den Verschleißstahl Raex gesichert.
Hans Georg Diederichs
Fachjournalist aus Grevenbroich

Blechexpo Stand 4508
www.ssab.com

Die beiden verschleißfesten SSAB-Stähle

Verschleißstahl raex:
Raex ist ein abriebbeständiger Stahl, der in verschiedenen Güten und Abmessungsbereichen existiert. Mit seiner Qualität und zuverlässigen Leistung bietet der Werkstoff einen hohen Mehrwert für zahlreiche Verschleißanwendungen. Raex-Bleche und -Bandstahl sind schnell über das Raex-Vertriebsnetz erhältlich.
Raex ist in Dicken von zwei bis 80 Millimeter bei 400 bis 500 HB lieferbar und deckt damit die Bedürfnisse diverser Kunden ab. Raex-Bandstahl, der mit moderner Technik und vergüteten Herstellungsverfahren erzeugt wird, bietet zudem sehr viele Optionen und Konstruktionsmöglichkeiten.
Eine schlankere Produktion beginnt mit einer zuverlässigen Leistung. Raex wird aus sorgfältig ausgewählten Rohmaterialien in einem streng überwachten, integrierten Stahlwerksprozess hergestellt. Das Ergebnis ist eine zuverlässige Qualität sowie hohe Härte, Biegbarkeit, Oberflächenqualität und Ebenheit.

Verschleißblech Hardox:
Die neue Generation von SSAB-Verschleißblechen heißt ›Hardox 500 Tuf‹. Es kombiniert die besten Eigenschaften aus ›Hardox 450‹ und ›Hardox 500‹. Hardox 500 Tuf ist zäh genug, um als strukturelles Material in stark beanspruchten Kipperaufbauten und Schaufeln zu funktionieren. Die Leistung bewährt sich auch bei kalter Witterung und Frost. Die erstklassige Verschleiß- und Beulresistenz ermöglicht eine erhöhte Lebensdauer und die Fähigkeit, starken Stößen zu widerstehen.

Hintergrund

SSAB ist ein in Skandinavien und den USA ansässiges Stahlunternehmen und zugleich Skandinaviens größter Produzent un- und niedriglegierter Flachstähle. Gegründet wurde der Konzern 1978 in Stockholm. Er bietet Produkte und Dienstleistungen mit Mehrwert an, die in enger Zusammenarbeit mit seinen Kunden entwickelt wurden. SSAB beschäftigt Mitarbeiter in mehr als 50 Ländern und hat Produktionsstätten in Schweden, Finnland und in den USA.


Mehrseitiger Artikel:
  1 2

kommentieren drucken  


ANZEIGE

 

 
» Finden Sie weitere Fachartikel in unserem Artikelarchiv

  Jetzt Newsletter
abonnieren!


Themenvorschau bbr (PDF)

bbr Bänder Bleche Rohre - Themenvorschau

   Themenvorschau 7-2017

bbr Sonderhefte und Supplements