13. DEZEMBER 2017

zurück

kommentieren drucken  

Zeigen, dass man mehr kann


Technik - Produktionsplanung

Dienstleister unterliegen in der Regel einem scharfen Wettbewerb, auch in der Blechverarbeitung. Da kommt es auf jedes Detail an, um sich von eben diesem Wettbewerb abzuheben. Ein hessischer Blechverarbeiter kann sich auf eine Vielzahl solcher Details stützen und ist entsprechend erfolgreich. Eine große Stütze ist die Software.
Mehrseitiger Artikel:
  1 2 3 4


 Topsworks baut diese intelligente Software für die Blechbearbeitung mit Trumpf-Maschinen aus, etwa zur Unterstützung von Mehrkörper-Blechteilen. Die Mehrkörper-Blechteil-Funktionen von Solidworks ermöglichen es, aus mehreren Körpern in einem Teil komplexe Blechkonstruktionen zu erstellen. Diese Konstruktionsweise ist sehr gut für starre Verbindungen wie Schweißbaugruppen sowie für den modularen Aufbau von Teilen geeignet. Dank der Unterstützung von Mehrkörper-Blechteilen in Topsworks kann man die Solidworks-Funktionen vollständig nutzen, die Mehrkörper-Blechteile bearbeiten und im Geo-Format exportieren.
 
Volk nutzt derzeit Topsworks und darüber hinaus im Umfeld der ergänzenden Zerspanung unter anderem die Ansteuerung der Fünf-Achs-Maschine DMU 95 mit den Solidcam-Modulen, 2,5D-Fräsen zur Erzeugung perfekter CNC-Programme inklusive Bohrungs- und Taschenerkennung. Besonders profitabel sind die Ergänzungsmodule I-Machining 2D und 3D, bei denen auch harte Materialien sowie prismatische 2,5D-Bauteile mit vielen Taschen, Inseln und Freiformflächen prozesssicher und effizient programmiert werden können. Die Maschinensimulation ermöglicht das zusätzliche Überprüfen der Verfahrwege vor Übergabe der CNC-Programme an die Maschine und minimiert die Gefahr von Kollisionen.
Produktionsseitig könnte der nächste Schritt, die erweiterte Nutzung von Solidworks Simulation, die Qualität weiter optimieren und durch den vorgeschalteten Prozess Zeit ersparen.
Im Moment arbeiten Volk und DPS an einer Lösung für die Datenverwaltung. Ein Schritt, der die Prozesse noch besser strukturieren wird. Durch die Einführung des PDM-Systems werden alle Konstruktionsdaten, Dokumente, Stücklisten und auch die CAM-Projekte zentral verwaltet und alle relevanten Daten künftig im ERP-System an der richtigen Stelle zur Verfügung stehen.
Darüber wird zu reden sein. Zumindest scheinen die Brüder Volk nicht abgeneigt zu sein. Für Jürgen Wallbott ermöglichen Topsworks und Solidworks einen entscheidenden Schritt in Richtung Industrie 4.0. Kurz: »Diese Software anzuschaffen war eine gute Entscheidung.«

Hans-Georg Schätzl
www.dps-software.de


Mehrseitiger Artikel:
  1 2 3 4

kommentieren drucken  


ANZEIGE

 

 
» Finden Sie weitere Fachartikel in unserem Artikelarchiv

  Jetzt Newsletter
abonnieren!


Themenvorschau bbr (PDF)

bbr Bänder Bleche Rohre - Themenvorschau

   Themenvorschau 7-2017

bbr Sonderhefte und Supplements