11. DEZEMBER 2016

zurück

kommentieren drucken  

Rüstzeiten senken


Technik

Zahlreiche Komponenten zur Rüstzeitoptimierung stellte Spanntechnik-Hersteller Römheld auf der Blechexpo vor. Darunter beispielsweise Spannmuttern mit Spannkraftanzeige oder das Schnellspannsystem ›Flexline‹.
Mehrseitiger Artikel:
1 2  

Bei Römheld liegt der Schwerpunkt aktuell in Systemen für das schnelle und sichere Wechseln und Spannen von Umformwerkzeugen sowie in flexiblen Elementen zum Nachrüsten auf vorhandenen Pressen und Stanzen.

Auf der Blechexpo stellte Römheld gleich mehrere Neuheiten vor: eine Spannkraftanzeige für Spannmuttern, das vollautomatische Schnellspannsystem ›Flexline‹ mit Schubkette, einen elektromechanischen Keilspanner sowie eine akkubetriebene Variante des Transportwagens mit Sicherheitsandockstation für 500 Kilogramm schwere Werkzeuge. Außerdem zeigte Römheld einen Überblick des gesamten Portfolios seiner Werkzeug-Spann- und -Wechselsysteme für die Umformtechnik. Zu sehen waren unter anderem Magnetspannsysteme für hohe Sicherheitsanforderungen und die neue Spanntechnik-App.

Spannmuttern mit Spannkraftanzeige

Als preiswerte Lösung zum einfachen Nachrüsten vorhandener Pressen mit flexibel einsetzbaren Spannelementen bieten sich vor allem mechanische und hydromechanische Spannmuttern an. Erstmals ist jetzt für beide Ausführungen eine patentierte optische Spannkraftanzeige erhältlich. Die wartungsfreie Spannkraftüberwachung sorgt für eine hohe Prozesssicherheit. Denn sie trägt dazu bei, einen Kraftverlust bei nachgiebigen Spannrändern zu verhindern.
Da sich Spanmuttern ohne Verrohrung installieren lassen, sind sie besonders schnell und leicht nachzurüsten. Gegenüber Spannpratzen und dem Spannen mit Schrauben haben sie den Vorteil einer sicheren Spannkraftanzeige. Darüber hinaus lassen sie sich dank ihres Durchgangsgewindes unterschiedlichen Spannrändern anpassen. Aufgrund der großen Modellvielfalt mit Spannkräften bis 150 Kilonewton bei sehr geringen Anzugsmomenten von 10 bis 30 Newtonmeter sind sie für jede Presse geeignet.

Vollautomatisches Schnellspannsystem

Flexline, das neue Schnellspannsystem mit Schubkette, dient dem vollautomatischen Stößelspannen und ist durch seine modulare Bauweise und Variantenvielfalt nahezu auf allen Pressenmodellen und für jedes Werkzeug einsetzbar. Es eignet sich zur Erstinstallation und zum Nachrüsten einzelner Pressen genauso wie zur Automatisierung ganzer Pressenstraßen.
Für unterschiedlich breite und tiefe Werkzeuge sowie wechselnde Geometrien und Spannränder stehen Ausführungen mit verschiedenen Verstellwegen und einer Spannkraft zwischen 66 und 100 Kilonewton zur Auswahl.
Sowohl der Antriebsmotor als auch die Spannpositionsüberwachung können mit wenigen Handgriffen links oder rechts des Spannzylinders montiert werden. Der verfügbare Betriebsdruck beträgt wahlweise 245 oder 400 bar. Der Mehrbereichsmotor ist für Spannungen von 220 bis 480 Volt ausgelegt; für die USA gibt es eine landesspezifische Ausführung.
Entsprechend der jeweiligen Spannsituation kann das Flexline-Schnellspannsystem mit Hohlkolbenzylindern, Federspannzylindern oder Einschubspannern bestückt werden. Die elektromotorisch angetriebene Schubkette fährt das gewählte Spannelement zum Spannen automatisch an den Spannrand des Pressenstößels. Da der Spannzylinder zentral gesteuert wird, wird der Spanndruck bei allen Elementen simultan eingeleitet und das Werkzeug gleichmäßig fixiert. Flexline ist ein Schnellspannsystem, das aufgrund seiner modularen Bauweise auf Basis von Standardkomponenten in wenigen Tage lieferbar ist.

Magnetspannplatten und Keilspanner

Bei den Komponenten für das ölfreie Spannen von Werkzeugen stellt Römheld Hilma Magnetspannplatten der M-Tecs-Baureihe und den elektromechanischen Keilspanner aus der E-Tec-Serie in den Vordergrund. Die Spannelemente lassen sich ebenfalls sehr einfach installieren und nachrüsten.
Der Keilspanner mit einer Haltekraft bis 320 Kilonewton besteht aus einem elektromechanischen Antrieb mit gehäusegeführtem Bolzen. Werkzeuge spannt er selbsthemmend und so auch bei Stromausfall sicher. Mit Hilfe einer induktiven Überwachung kann die Position des Spannbolzens kontrolliert werden. Neben der elektromechanischen Variante bietet der Spanntechnik-Spezialist eine große Auswahl an hydraulischen Keilspannern für die unterschiedlichsten Spannaufgaben.
Wenn es beim Werkzeugspannen auf Schnelligkeit ankommt, sind M-Tecs-Magnetspannplatten mit Spannzeiten von wenigen Sekunden die erste Wahl. Werkzeuge und Formen aller Größen und Geometrien lassen sich ohne Standardisierung mit ihnen spannen. Die Magnetkraft wird mittels einer Kombination aus Lang- und Quadratpolen aufgebaut. Diese werden durch einen kurzen Stromimpuls elektromagnetisch aufgeladen und zum Lösen entmagnetisiert. Alle M-Tecs-Magnetspannplatten werden nach kundenspezifischen Maßen gefertigt.
Sie erfüllen sehr hohe Anforderungen in Sicherheit für die relevanten Signale wie Stromversorgung, Notstopp und die Performancelevels ›d‹ und ›e‹ der Pressnormen EN201/ EN289. Auch bei einem Stromausfall werden alle Werkzeuge sicher gehalten.


Mehrseitiger Artikel:
1 2  

kommentieren drucken  


ANZEIGE

 

 
» Finden Sie weitere Fachartikel in unserem Artikelarchiv

  Jetzt Newsletter
abonnieren!


Themenvorschau bbr (PDF)

bbr Bänder Bleche Rohre - Themenvorschau

   Themenvorschau 7-2016

bbr Sonderhefte und Supplements